Aus für Chefin Urbauer und ihr Team: "Country" erscheint künftig als "A&W"-Beilage

 

"Country", das bislang zweimonatlich erscheinende Magazin aus dem Jahreszeiten Verlag, kommt ab dem vierten Quartal 2013 nicht mehr als eigenständiges Magazin in die Läden. Es wird künftig als "saisonales Luxusmagazin neu aufgestellt", heißt es in einer Mitteilung. Was wirklich passiert: Das Heft erscheint nur noch als "Country Special" zweimal jährlich als Beilage von "Architektur & Wohnen".

"Country", das bislang zweimonatlich erscheinende Magazin aus dem Jahreszeiten Verlag, kommt ab dem vierten Quartal 2013 nicht mehr als eigenständiges Magazin in die Läden. Es wird künftig als "saisonales Luxusmagazin neu aufgestellt", heißt es in einer Mitteilung. Was wirklich passiert: Das Heft erscheint nur noch als "Country Special" zweimal jährlich als Beilage von "Architektur & Wohnen". Damit geht der Titel zurück zu seinen Wurzeln: "Country" ist ursprünglich als Line Extension von "A&W" gegründet worden.

Das erste "Country Special" erscheint am 5. November. Außerdem werden für das kommende Jahr zwei "Country Prestige Editionen", jeweils für Frühjahr/Sommer und Herbst/Winter entwickelt, in denen es um "Landhäuser, Wohnen und Einrichten" geht. Die Kernzielgruppe sind Immobilienbesitzer im In- und Ausland, "die einen gehobenen Lebensstil pflegen".

"Die Repositionierung von 'Country' trägt den Veränderungen im Zeitschriftenmarkt Rechnung, die nicht zuletzt durch den Medienwandel ausgelöst werden", erklärt Peter Rensmann, Geschäftsführung Special Interest Magazine im Jahreszeiten Verlag.

"Country" sei in der Vergangenheit fälschlicherweise oft den breit angelegten "und zuweilen verwechselbaren Mainstream-Zeitschriften" mit "Land" im Titel zugerechnet worden, so Rensmann weiter. "Mit der deutlichen Neu-Ausrichtung von 'Country' als Prestigetitel mit Immobilienschwerpunkt für die gehobene ländliche Lebensart wollen wir die Zielgruppenansprache schärfen."

Die Verantwortung für die Specials und die Saisonausgaben liegt ab 2014 wieder in Hamburg unter Leitung von "A&W"-Chefredakteurin Barbara Friedrich. Das bedeutet das Aus für Anne Urbauer und ihr Team, die das Heft seit 2010 von München aus bestückt hatten (kress.de vom 5. März 2010).

"Ich danke Anne Urbauer und ihrem Team außerordentlich für die konsequente Weiterentwicklung von 'Country' zu einem anerkannten anspruchsvollen Lebensart Magazin mit gleichermaßen emotionalen wie nutzwertigen Akzentuierungen", sagt Verleger Thomas Ganske."Darauf können wir aufbauen bei der wirtschaftlich notwendigen Neuausrichtung unseres Premium Magazins."

Die verkaufte Auflage von "Country" stieg zuletzt ein wenig an: von 77.321 (IVW, 2/2012) auf 77.852 Exemplare (2/2013).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.