Nur einstellige Marktanteile für "Fashion Hero": Mario Barth zeigt Claudia Schiffer die Rücklichter

 

Fehlstart für die stark beworbene Mode-Show mit Claudia Schiffer: "Fashion Hero" kam zum Auftakt bei ProSieben nur auf 0,91 Mio junge Zuschauer, der Marktanteil lag bei schlechten 8,5%. RTL drehte im Gegenzug mit dem neuen Investigativ-Format mit Mario Barth richtig auf und holte 21,8% - Tagessieg.

Fehlstart für die stark beworbene Mode-Show mit Claudia Schiffer: "Fashion Hero" kam zum Auftakt bei ProSieben nur auf 0,91 Mio junge Zuschauer, der Marktanteil lag bei schlechten 8,5%. RTL drehte im Gegenzug mit dem neuen Investigativ-Format mit Mario Barth richtig auf und holte 21,8% - Tagessieg.

Auch beim Gesamtpublikum wird schnell deutlich, wer am Mittwochabend das Sagen hatte: "Fashion Hero" erreichte nur 1,21 Mio Zuschauer (4,2%), "Mario Barth deckt auf" wollten dagegen 4,10 Mio Menschen ab drei Jahren (14,1%) sehen. Für RTL sind die guten Quoten der Barth-Show eine große Erleichterung, schon lange erzielte ein neues Format der Kölner nicht mehr so gute Werte. Nun wird RTL wohl schnell Nachschub bestellen, vorerst bleibt es bei der Pilotfolge.

Für ProSieben sind die Werte dagegen ein Schlag in die Magengrube. Gerade von der Premiere wird man sich in Unterföhring deutlich mehr versprochen haben, auch wegen des prominenten Namens Claudia Schiffer. Und mit Steven Gätjen ist ja auch kein unbekannter Moderator mit an Bord. Nach der "Model-WG" und "Fashion & Fame" droht nun auch das dritte Mode-Format zu scheitern.

Recht ordentlich lief es für "Fashion Hero" immerhin bei den ganz jungen Zuschauern. In der Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen holte das Format 16% Marktanteil, aber auch hier hatte Mario Barth mit 26,4% die Nase vorn. 

Die guten Werte des Comedians halfen im Anschluss auch "stern TV". Steffen Hallaschka unterhielt 1,43 Mio Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren, der Marktanteil betrug 21,3%. Bei ProSieben floppte nach der Schiffer-Show die neue US-Serie "Friends with Benefits". Zwei Folgen der Serie erreichten nur 6,6% und 7,5% in der Zielgruppe. 

Sogar ARD-Komödie liegt vor ProSieben

Selbst die ARD-Komödie "Wer hat Angst vorm weißen Mann" hatte mehr junge Zuschauer als ProSieben. 1,20 Mio Menschen zwischen 14 und 49 Jahren sorgten für einen guten Marktanteil in Höhe von 10,9%, der Film war damit erster RTL-Verfolger in der Primetime. Insgesamt führten 5,06 Mio Zuschauer zum Tagessieg. Freuen kann man sich auch bei kabel eins: Der Psychothriller "Das geheime Fenster" aus dem Jahr 2004 fesselte 0,90 Mio junge Zuschauer vor ihren TV-Geräten, der Marktanteil lag bei sehr guten 8,3%.

Damit lag kabel eins noch vor Sat.1, das mit den "Strengsten Eltern der Welt" mal wieder eine Bauchlandung hinlegte. Nur 0,77 Mio Zuschauer unter 50 schalteten ein und bescherten dem Sender miese 7,1% Marktanteil. Schon in der vergangenen Woche erzielte die Sendung exakt diesen Marktanteil - eigentlich viel zu wenig für Sat.1-Verhältnisse. Der Sender musste sich sogar zwei Folgen der RTL-II-"Teenie Mütter" geschlagen geben, die immerhin 7,4% und 7,1% erzielten. 

Vox kann sich immerhin auf "The Closer" verlassen

Für Vox lief es mit den US-Serien erst am späten Abend rund. Zunächst unterhielt "Rizzoli & Isles" 0,68 Mio junge Zuschauer, mehr als 6,3% in der Zielgruppe waren nicht drin. Eine neue Folge "Fairly Legal" blieb danach ebenfalls bei mauen 6,7% hängen. Erst "The Closer" steigerte sich ab 22.09 Uhr auf deutlich bessere 8,3%, 0,68 Mio Zuschauer zwischen 14 und 49 sahen zu dieser Uhrzeit noch zu - also genau so viele wie "Rizzoli & Isles" zwei Stunden zuvor. 

ZDF am Vorabend stärker als in der Primetime

Bleibt noch das ZDF, das mit der Krimi-Reihe "Der Kommissar und das Meer: Der Tod kam am Nachmittag" immerhin 3,73 Mio Gesamtzuschauer unterhielt und damit auf 12,6% Marktanteil kam, damit landete das ZDF in der Primetime noch hinter RTL. Bei den jungen Zuschauern hatte der Krimi mit 4,8% nichts zu melden. Am Vorabend lief es für die Mainzer aber noch deutlich besser: "Kripo Holstein - Mord und Meer" lockte ab 19.26 Uhr 4,02 Mio Menschen vor die TV-Geräte, mit 15,3% kann man beim ZDF sehr zufrieden sein. 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.