Wegen der Kosten und SSNHD: Sky verzichtet auf Live-Rechte bei der WM 2014

11.10.2013
 

Marcel Reifs Mikro bleibt im kommenden Jahr beim Finale der Fußball-Weltmeisterschaft aus. Reifs Arbeitgeber Sky wird keine Live-Spiele aus Brasilien übertragen. Der Bezahlsender verzichtet darauf, für die Übertragungsrechte Millionen locker zu machen.

Marcel Reifs Mikro bleibt im kommenden Jahr beim Finale der Fußball-Weltmeisterschaft aus. Reifs Arbeitgeber Sky wird keine Live-Spiele aus Brasilien übertragen. Der Bezahlsender verzichtet darauf, für die Übertragungsrechte Millionen locker zu machen. In Unterföhring spart man das Geld lieber für den Turnaround, andere zukunfsträchtigere Projekte (bspw. Ultra HD) und setzt auf Berichte des Sportnachrichtensender Sky Sport News HD.

Sky Sport News HD sei perfekt dazu geeignet, im großen Umfang (mit Pressekonferenzen, Reportern vor Ort) über das vierwöchige Turnier zu berichten - auch ohne Live-Rechte, so ein Sendersprecher gegenüber kress.de am Freitagnachmittag. Sky müsste für ein Live-Paket einen zweistelligen Mio-Betrag locker machen. Anders als bei der Bundesliga oder der Champions-League - dem Kern-Sportgeschäft von Sky - fällt bei der WM auch der für das Abo-Geschäft wichtige Exklusiv-Effekt weg. Der Großteil der Zuschauer guckt die Spiele bei ARD oder ZDF oder vergnügt sich beim Public Viewing. Die Fußball-Weltmeisterschaft ist kein klassisches Recht für Pay-TV, da es auch im Rundfunkstaatsvertrag als Free-TV Recht deklariert wird, heißt es bei Sky weiter. Das Spielfeld liege klar in öffentlich-rechtlicher Hand, die für die Rechte einen hohen finanziellen Aufwand betreiben.

Sky sieht sich zudem auf dem besten Weg zur Gesundung - das große Ziel, auch unter dem Strich schwarze Zahlen zu schreiben, soll nicht gefährdet werden. Im Gesamtjahr 2013 will man einen operativen Gewinn ausweisen. Die Zahl der Abonnenten liegt derzeit bei rund 3,5 Mio. 

Hintergrund: Für die vergangenen drei WM-Turniere hatten Sky und der Vorgänger Premiere sich Live-Rechte gesichert. 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.