Hendrik Hey nun auch noch Programmdirektor: "Welt der Wunder" startet eigenen Free-TV-Kanal

 

Wissensmagazin darf rund um die Uhr ran: Erst Ende September wurde bekannt, dass "Welt der Wunder"-Produzent Hendrik Hey sich als Verleger versucht und "Welt der Wunder - Die große digitale Wissensreihe" startet. Nun wird er auch noch Programmdirektor des neuen Free-TV-Senders Welt der Wunder TV.

Wissensmagazin darf rund um die Uhr ran:  Erst Ende September wurde bekannt, dass "Welt der Wunder"-Produzent Hendrik Hey sich als Verleger versucht und "Welt der Wunder - Die große digitale Wissensreihe" startet. Nun wird er auch noch Programmdirektor des neuen Free-TV-Senders Welt der Wunder TV.

Los geht's am Mittwoch, 16. Oktober - zunächst über Astra und dann wird der Sender Schritt für Schritt in die Kabelnetze in Deutschland, Österreich und in der Schweiz eingespeist. Welt der Wunder TV sendet 24 Stunden und sieben Tage die Woche ein "Info- und Edutainment-Programm", dass sich an "neugierige und wissensorientierte Zuschauer" richtet. Gezeigt werden u.a. Dokumentationen, Reportagen und Magazine auf den Bildschirm.

"Für Welt der Wunder geht jetzt ein Traum in Erfüllung. Endlich können wir konsequent daran arbeiten, unseren Zuschauern Wissen zu vermitteln und ihnen das Rüstzeug geben, um an den unglaublich spannenden Entwicklungen unserer Zeit aktiv teilzunehmen", sagt Hendrik Hey, Produzent und Programmdirektor von Welt der Wunder TV. "Wir haben immer versucht zu zeigen, dass anspruchsvolle Information und Unterhaltung kein Widerspruch sind."

"Endlich was Interessantes"

Der Claim des Senders lautet "Welt der Wunder – Endlich was Interessantes!". Damit soll verdeutlicht werden, dass der Sender eine Ergänzung zu dem immer stärker auf Unterhaltung ausgerichteten Programm anderer Sender setzt.

"Wir brauchen die Werbeindustrie, um wachsen zu können und hoffen auf deren Unterstützung", so Hey. "Ich bin sehr davon überzeugt, dass sich auf Welt der Wunder TV die richtigen Zuschauer für Markenartikler finden werden."

Die Sendegenehmigung erteilte die Bayerische Landesmedienanstalt BLM. "Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bei der BLM bedanken, die uns bereits vor vielen Jahren die Genehmigung erteilt und uns stets motiviert hat, den Schritt vom Produzenten zum TV-Sender zu wagen", sagt Hey.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.