"Ich bleibe über Nacht": RTL-Jenke trifft Mega-Boss Kim Dotcom

 

RTL ändert sein Programm am Sonntagvorabend und zeigt ab dem 10. November um 19.05 Uhr die neue Reihe "Ich bleibe über Nacht" mit Jenke von Wilmsdorff. Zum Auftakt trifft der "Extra"-Reporter den Mega-Gründer Kim Dotcom.

RTL ändert sein Programm am Sonntagvorabend und zeigt ab dem 10. November um 19.05 Uhr die neue Reihe "Ich bleibe über Nacht" mit Jenke von Wilmsdorff. Zum Auftakt trifft der "Extra"-Reporter den Mega-Gründer Kim Dotcom.

Anfang 2012 wurde der mehrfach verurteilte Internetunternehmer bei einer Razzia verhaftet. Das sorgte damals für viel Aufsehen: Das neuseeländische Anwesen des Unternehmers wurde von Beamten mit Hilfe von Hubschraubern gestürmt, Kim Dotcom verschanzte sich in seinem Panic Room.

Eben diesen Raum sollen die RTL-Zuschauer nun zu Gesicht bekommen. Der Sender verspricht "außergewöhnliche Bilder und intime Details, die der Öffentlichkeit bislang verborgen blieben". 

Die Razzia, bei der das FBI übrigens auch seinen One-Klick-Hoster Megaupload beschlagnahmte, wurde später übrigens für illegal erklärt. Die USA fordern eine Auslieferung des Mannes, der eigentlich Kim Schmitz heißt und in Deutschland geboren wurde. Im Januar 2013 hat Kim Dotcom Mega gegründet, den Nachfolger von Megaupload. 

24 Stunden mit Jenke

Jenke von Wilmsdorff bleibt in der neuen Reihe immer für 24 Stunden bei seinen Gastgebern, aus dem daraus entstandenen Material macht RTL dann die Sendung. Bei welchem Promi der "Extra"-Reporter in den Wochen darauf weilt, steht noch nicht fest. Am 17. November kann RTL das Format auch gar nicht zeigen, weil die Kölner an diesem Abend das Formel-1-Rennen aus Austin (USA) zeigen. 

Zuletzt sorgte von Wilmsdorff für starke Quoten im RTL-Programm. Sein "Jenke-Experiment" verzeichnete zum Auftakt im März 19,1% Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen, 2,39 Mio Zuschauer aus diesem Alter schalteten ein (kress.de vom 12. März 2013).

Ihre Kommentare
Kopf
Alexander Köster

Alexander Köster

Raab Media AG

16.10.2013
!

Ist doch klar, wenn der Reporter nur 24 Stunden bleibt zeigt man sich von seiner Schokoladen Seite, würde doch jeder machen wenn über Ihn ein Bericht im TV läuft. Aber über alles wächst ja Gras.


Mandalander

09.11.2013
!

Ich hoffe, dass das Publikum nur halb so dämlich ist, wie RTL offensichtlich annimmt. Mir persönlich reichten bereits die von Schmitz im Trailer rausgedrückten Krokodilstränen, um sicher zu sein, dass ich garantiert NICHT einschalten werde.
Schlecht gefaketes Affentheater - Business as usual!


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.