Für "junge und urbane Leser": Ringier-Verlag plant "Buzzfeed"-Kopie

 

Der Schweizer Medienkonzern Ringier bastelt derzeit offenbar an einem neuen Online-Portal. Wie das "Handelsblatt" berichtet, plane das Unternehmen eine Webseite nach dem Vorbild von "Buzzfeed": viel Unterhaltung mit ein bisschen Journalismus.

Der Schweizer Medienkonzern Ringier bastelt derzeit offenbar an einem neuen Online-Portal. Wie das "Handelsblatt" berichtet, plane das Unternehmen eine Webseite nach dem Vorbild von "Buzzfeed": viel Unterhaltung mit ein bisschen Journalismus.

Die Wirtschaftszeitung berichtet, dass der Schweizer Verlag damit vor allem "junge und urbane Leser" ansprechen will. Die "Buzzfeed"-Kopie könnte unter der Dachmarke "Blick" ("Blick.ch", "Blick am Abend") starten. Die Gratis-Zeitung "Blick am Abend" hatte laut Angaben des "Handelsblatts" zuletzt etwa 800.000 Leser. 

"Ja, es ist richtig, dass wir aktuell an einer neuartigen Plattform dieser Art arbeiten", bestätigte ein Ringier-Sprecher. Weitere Details wollte er allerdings nicht nennen. 

Doch Ringier ist nicht allein mit der Idee, ein neues Online-Portal zu starten. Der ehemalige Chefredakteur von "20minuten.ch", Hansi Voigt, plant ebenfalls eine entsprechende Seite, der Arbeitstitel lautet "Watson". Im ersten Quartal 2014 will Voigt das Portal launchen. Zunächst gab es noch Gerüchte, dass sich Ringier eventuell an "Watson" beteiligen könnte, das ist nun wohl vom Tisch.

Nachrichten, Unterhaltung und soziale Netzwerke

Vielmehr will der Verlag Voigt und seinen Kollegen zuvorkommen. In dem deutschsprachigen "Buzzfeed"-Klon wolle man auf eine Mischung aus Nachrichten, Unterhaltung und sozialen Netzwerken setzen, schreibt das "Handelsblatt" und beruft sich dabei auf die Infos aus Schweizer Medienkreisen.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.