Wie Apple die iPad-Familie vereinheitlicht (Videos)

iPad Air heißt der Nachfolger des großen iPads mit 9,7-Zoll-Display. Der Name spielt auf das Gewicht von "weniger als 500 Gramm" an. Der Vorgänger wog 650g. Im Innern rechnet nun - wie im iPhone 5S - ein 64bit-Prozessor vom Typ A7, das Display löst mit 2048 x 1536 Pixeln auf. Das Design mit den abgeschrägten Kanten und dem kleineren Rand rund um das Display hat sich das iPad Air vom iPad mini abgeschaut.

Beim neuen iPad mini korrigiert Apple den Geburtsfehler der ersten Auflage: das schwache Display. Statt 1024 x 768 Pixel zeigt das Display nun 2048 x 1536 Pixel - genug, um den Zusatz "Retina" tragen zu dürfen. Auch im iPad mini kommt ein A7-Prozessor zum Einsatz.

Sowohl iPad Air als auch iPad mini erhalten WLAN-Module, die den schnellen ac-Standard unterstützen. Optional gibt es sie mit LTE-Mobilfunkmodul. In seiner neuesten Version funkt es in mehr Frequenzen - auch den in Deutschland gebräuchlichen.

Mit identischem Prozessor und identischer Display-Auflösung hat das neue iPad mini mehr mit dem iPad Air gemein als mit seinem äußerlich identischen Vorgänger. Kunden müssen sich künftig nur zwischen zwei iPad-Größen (und Preisen) entscheiden, nicht zwischen je nach Größe unterschiedlichen Spezifikationen.

Das kleinste iPad Air mit 16GB Speicher kostet 479 Euro, das kleinste iPad mini mit 16GB Speicher 369 Euro. Die teuersten Varianten mit Mobilfunk und 128GB schlagen mit 869 Euro (iPad Air) bzw. 779 Euro (iPad mini) zu Buche. Als preiswertere Alternativen bleiben das iPad mini der ersten Generation für 289 Euro und das iPad 2 für 379 Euro im Programm. Das iPad Air kommt am 1. November in den Handel, das neue iPad mini "später im November".

Beim Desktop-Betriebssytem OS X will Apple mehr Nutzer zum Update auf die jeweils neueste Version animieren. Wie die Updates für das Mobilbetriebssystem iOS sind nun auch die Aktualisierungen für OS X kostenlos. Das erste Update - es heißt OS X Mavericks - ist bereits im Mac App Store verfügbar. Mountain Lion kostete noch 17,99 Euro, dessen Vorgänger Lion 23,99 Euro.

(Apple, Apple)

Ihre Kommentare
Kopf

Peter F. Meyer

23.10.2013
!

Apple ist Luft für mich


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.