Starker Auftakt für Erfurt-Ermittler, aber: RTL-"Harry Potter" schlägt "Tatort" beim jüngeren Publikum

 

Alter Falter: Mit dem berufsjugendlichen neuen Erfurt-Team möchte der MDR-"Tatort: Kalter Engel" vor allem jüngeres Publikum für die ARD-Krimireihe begeistern. Gegen die TV-Premiere von "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" kamen die 3,18 Mio 14- bis 49-Jährigen am Sonntagabend trotzdem nicht an. RTL sammelte 3,51 Mio Werberelevante ein.

Alter Falter: Mit dem berufsjugendlichen neuen Erfurt-Team möchte der MDR-"Tatort: Kalter Engel" vor allem jüngeres Publikum für die ARD-Krimireihe begeistern. Gegen die TV-Premiere von "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" kamen die 3,18 Mio 14- bis 49-Jährigen am Sonntagabend trotzdem nicht an. RTL sammelte 3,51 Mio Werberelevante ein.

Mit einem Zielgruppen-Marktanteil von beeindruckenden 25,2% feierte RTL einen der selten gewordenen grandiosen Sonntagserfolge. Der ARD-Krimi kam bei den 14- bis 49-Jährigen auf einen Schnitt von 21,4%. 

Neues "Tatort"-Team steigt gleich jenseits der 10-Mio-Marke ein

Gegen die harte Konkurrenz schlug sich Deutschlands jüngstes Ermittlerteam aus Friedrich Mücke, Benjamin Kramme und Alina Levshin sehr stark. Mit 10,32 Mio Gesamtzuschauern gelang dem neuen "Tatort" vom Start weg der Sprung über die wichtige 10er-Hürde. Beim Gesamtpublikum erzielte der ziemlich konventionell gestrickte Fall (Regie: Thomas Bohn) einen Echt-Krass-Alter-Marktanteil von 27,9%.  

In der 14-49-Wertung wollte natürlich auch ProSieben noch ein gewichtiges Wort mitreden: Die Wiederholung von "Pirates of the Caribean - Am Ende der Welt" erreichte immerhin 1,87 Mio Werberelevante und wurde mit einem Marktanteil von 15,0% belohnt. Der späte Anschlussfilm "Cross" (10,7%) fiel dagegen stark ab.

Sat.1 weit abgehängt, Jammer-Quote für "Homeland"

Fast nichts mehr zu melden hatte somit Sat.1. Die Krimiserien "Navy CIS" (8,6%) und "Navy CIS: L.A." (8,2%) verkauften sich weit unter Wert. "Homeland" erreichte zum Finale der zweiten Staffel sogar nur auf 6,5%.

Auf denselben schlechten Marktanteil - allerdings schon zur Primetime - kam die Vox-Kochshow "Grill den Henssler". Sie lag damit weit hinter den Vorabend-Formaten "Biete Rostlaube, suche Traumauto" (10,2%) sowie "Die Küchenchefs" (7,4%). 

Die kabel eins-Primetime-Sendung "K1 Reportage Spezial" notierte mit sehr schwachen 4,1% noch hinter dem RTL II-Film "Passwort: Swordfish" (5,3%). 

Spannend der Mehrkampf am Vorabend: Den entschied RTL mit "Schwiegertochter gesucht" für sich (16,4%). Das Sat.1-Gegenangebot "Julia Leischik sucht: Bitte melde dich" (13,6%) blieb noch hinter "Galileo" (13,8%) zurück. 

Etwas unschönes "Terra X"-Debüt für Senta Berger

Für die von Senta Berger charmant aufbereitete Geschichte der Schönheit wollten sich im ersten Teil der zwei "Terra X"-Sonderfolgen dagegen nur 640.000 jüngere Zuschauer erwärmen (5,4%). Auch mit dem Zuspruch im Gesamt-Publikum (3,25 Mio) konnte das ZDF nicht ganz zufrieden sein. 

Ähnliches galt dann auch für den Hauptabend-Film "Beste Freundinnen": Er musste sich angesichts der starken Mitbewerber mit 4,88 Mio Gesamtzuschauern, darunter nur 770.000 14- bis 49-Jährigen (5,2%), zufrieden geben.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.