Einbrüche im dritten Quartal: Sport1-Mutter Constantin rechnet mit einem Jahresverlust

 

Am Dienstag, 12. November, gibt die Constantin Medien AG ihre Quartalszahlen bekannt. Im Vorfeld verschickte sie schon eine Warnung zum enttäuschenden Geschäftsverlauf. Demnach dürfte der Konzernumsatz zwischen Juli und September um rund 27 Prozent auf 116,3 Mio Euro zurückgegangen sein. Für das Gesamtjahr erwartet man nun rote Zahlen.

Am Dienstag, 12. November, gibt die Constantin Medien AG ihre Quartalszahlen bekannt. Im Vorfeld verschickte sie schon eine Warnung zum enttäuschenden Geschäftsverlauf. Demnach dürfte der Konzernumsatz zwischen Juli und September um rund 27 Prozent auf 116,3 Mio Euro zurückgegangen sein. Für das Gesamtjahr erwartet man nun rote Zahlen.

Unterm Strich erzielte Constantin im dritten Quartal ein vorläufiges Betriebsergebnis von minus 3,3 Mio Euro. Im Vergleichszeitraums des Vorjahrs, eines damals vergleichsweise starken Quartals, fuhr man noch ein Plus von 9,1 Mio Euro ein. Nach Steuern ergibt sich für den Konzern diesmal somit ein Quartalsverlust von fast 6 Mio Euro. 

Einbrechende Werbe-Erlöse und hohe Sport-Investitionen

"Aufgrund der unterplanmäßigen Entwicklung im dritten Quartal geht der Vorstand davon aus, dass das Ziel, im Gesamtjahr 2013 bei einem Konzernumsatz von 440 Mio Euro bis 480 Mio Euro ein positives auf die Anteilseigener entfallendes Konzernergebnis auszuweisen, nicht mehr erreicht wird", hieß es in einer Adhoc-Stellungnahme. Vorstandsvorsitzender Bernhard Burgener geht nun von einem Verlust fürs Gesamtjahr aus. 

Ursache für die schlechten Zahlen sind die Tatsache, dass die Filmsparte diesmal auch international keinen bemerkenswerten Kino-Erfolg vorweisen kann. Außerdem fielen die Werbeerlöse geringer aus als erwartet. Zudem drücken erhöhte Programm- und Produktionsinnovationskosten auf die Bilanz. "Im Segment Sport konnten, trotz der signifikanten Zunahme in den Marktanteilen, die erhöhten Programm- und Produktinvestitionen noch nicht monetarisiert werden", heißt es bei dem Unternehmen. 

Constantin hatte zuletzt den Sport-Radiosender Sport1.fm und mit Sport1 US einen Pay-TV-Sender für US-Sportarten gegründet. 

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.