Erste Klappe für Jubiläumsfilm zur 25. Folge: Münster-Team dreht neuen "Tatort" mit Superhelden

 

Ach, du alter Germane! Das äußerst erfolgsverwöhnte WDR-Team vom "Tatort" aus Münster kam kürzlich durch die forschen Til Schweigers und andere mehr oder weniger junge Krimi-Spunde ins Grübeln - weiter witzeln? Oder doch lieber ernst? Beim neuesten Fall "Der Hammer" zum 25. Jubiläum dürfen diesmal sogar Superhelden mitspielen. 

Ach, du alter Germane! Das äußerst erfolgsverwöhnte WDR-Team vom "Tatort" aus Münster kam kürzlich durch die forschen Til Schweigers und andere mehr oder weniger junge Krimi-Spunde ins Grübeln - weiter witzeln? Oder doch lieber ernst? Beim neuesten Fall "Der Hammer" zum 25. Jubiläum dürfen diesmal sogar Superhelden mitspielen. 

Bis 7. Dezember werden aktuell verwickelte Ermittlungen gedreht, mit denen Axel Prahl und Jan Josef Liefers den 25. "Tatort" aus Münster feiern wollen. Ausgestrahlt wird er im nächsten Jahr - der Termin ist noch offen.

Gaststars der Feier-Folge sind unter anderem Rolf Peter Kahl ("Oh Boy"), Frank Zander ("Neues vom Wixxer"), Stephan Schwartz ("Heiratsschwindler küsst man nicht"), Milan Peschel ("Schlussmacher") und Yusuf "Edy" Erdugan, zu sehen in "Schimanski - Loverboy" am Sonntag. Regie führt Lars Kraume ("Guten Morgen, Herr Grothe", der auch das Drehbuch verfasste. 

Beim Thor: Wer mordet schon mit dem Hammer?

Dafür hat er seine eigenen Superkräfte aktiviert und sich offenbar von aktuellen Kino-Erfolgen inspirieren lassen: Erzählt wird von einem Bauunternehmer, der zunächst vom titelgebenden Hammer erschlagen und dann aus einem Fenster gestürzt wurde. Er hatte den braven Katholiken ein umstrittenes Bauprojekt vor die Tür setzen wollen - ein Wellness-Bad, dessen "Erlebnisse" mehr als nur feuchte Ruschen beeinhalten sollten. 

Wenig später wird in einem Parkhaus ein Zuhälter erschlagen - erneut war ein Hammer das Tat-Werkzeug. Der Blick auf die Bilder der Überwachungskameras lässt das Kommissar-Team Börne/Thiel staunen: Der mutmaßliche Täter ist maskiert - als Superheld. Lässt sich ein dritter Mord noch verhindern?

Die Jagd auf neue Reichweiten-Rekorde ist eröffnet

Zuletzt schalteten sich am 20. Oktober 12,44 Mio Krimi-Fans in die ARD-Ermittlungen von "Tatort: Die chinesische Prinzessin" ein. Der "ernste" Münster-Krimi landete in der ewigen Bestenliste damit "nur" auf dem dritten Platz - hinter ihrem eigenen "Tatort: Summ, summ, summ" (12,99 Mio) und Til Schweigers "Tatort: Willkommen in Hamburg" (12,74 Mio).

Ihre Kommentare
Kopf

Thomas Wolpert

08.11.2013
!

...ich gehe davon aus, dass mit "Der Blick auf die Bilder der Überraschungskameras" eigentlich "Überwachungskameras" gemeint sind? Oder ist das einen neue Kameratechnik?


Rupert Sommer

Rupert Sommer

Pressebüro Sommer
freier Journalist / kress-Korrespondent München

08.11.2013
!

Lieber Thomas Wolpert, das war natürlich der kalkulierte "Überraschungseffekt", mit dem wir die Aufmerksamkeit unserer geneigten Leser testen wollten. Herzlichen Dank für den Hinweis ohne Hammer. Ich erlaube mir, das zu korrigieren. RS


Uwe Hamann

Uwe Hamann

Geschenke 24 GmbH
Geschäftsführer

08.11.2013
!

Hallo Herr Wolpert, sehr gut gefunden.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.