"In 16 Städten sind Redakteure unterwegs": "Prinz" startet als digitale Marke neu

12.11.2013
 

Der Jahreszeiten Verlag wagt mit "Prinz" den angekündigten Neustart als rein digitale Marke. Unter "prinz.de" ist eine konzeptionell und inhaltlich überarbeitete Webseite online gegangen, die an die Stelle des eingestampften Monatsmagazins tritt. Anders als Portale, die auf Nutzer-Bewertungen basieren, setzen die Hamburger auf redaktionell bewertete Inhalte.

Der Jahreszeiten Verlag wagt mit "Prinz" den angekündigten Neustart als rein digitale Marke. Unter www.prinz.de ist eine konzeptionell und inhaltlich überarbeitete Webseite online gegangen, die an die Stelle des eingestampften Monatsmagazins tritt.

 "Mehr Städte, mehr Events, mehr Locations - Prinz ist der Freizeitplaner für aktive Zielgruppen", gibt Peter Rensmann, Geschäftsführer Special Interest Magazin, den Takt vor. Das Erlösmodell ist werbebasiert und soll in Zukunft regionaler ausgerichtet werden.

"Redaktionell bewertete Inhalte"

Anders als Portale, die auf Nutzer-Bewertungen basieren, setzen die Hamburger auf redaktionell bewertete Inhalte. "In 16 Städten sind Redakteure unterwegs und testen für 'Prinz' die Locations der Stadt. Unsere Nutzer erwarten von der Marke 'Prinz' redaktionelle Empfehlungen für Events, Ausgehen, Freizeit oder Shopping", so Sebastian Ganske, der den Relaunch bei intosite verantwortet. Besonderes Augenmerk liegt auf der lokalen Gastro-Szene. Es gibt Top 10-Listen und Empfehlungen. Man will mit Vielfalt und Regionalität punkten: von lokalen Szene-Stars bis zum kulinarischen Geheimtipp finden die Nutzer eine kategorisierte Auswahl von Locations in ihrer Nähe.

"Prinz" hat sein Plätzchen innerhalb der Sparte "Points of Interest" des Jahreszeiten Verlags im Segment "City Listings & Freizeit", die Marke sei unter "Vermarktungsgesichtspunkten ein maßgeblicher Online-Umsatzbringer". "Prinz.de" erreicht monatlich 1,02 Mio Unique User (2,05 Mio Visits und 7,79 Mio Page Impressions (Quelle: IVW 2013-05 / internet facts 2013-07). Über Facebook erreicht "Prinz" knapp 25.000 Fans (Stand Oktober 2013).

Pläne fürs kommende Jahr

Am Relaunch arbeitete seit Februar 2013 ein 13-köpfiges Team aus Designern, Programmierern, Social Media-Spezialisten und Vermarktern. Pläne für die Zukunft sind bereits spruchreif: 2014 sollen neue Möglichkeiten zur Personalisierung hinzukommen, etwa ein individualisierbares Dashboard, dem die Nutzer beispielsweise ihre Lieblingslocations hinzufügen und mit dem sie über Events jederzeit auf dem Laufenden bleiben können.

"Prinz" ist redaktionell in 16 Städten vertreten: Berlin, Bremen, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hannover, Köln, Leipzig, Magdeburg, München, Nürnberg, Stuttgart und Hamburg.

Harte Kritik vom DJV bei der Einstellung des gedruckten "Prinz"

Hintergrund: Der Jalag hat den gedruckten "Prinz" schon im vergangenen Jahr vom Markt genommen. "Der Medienwandel verändert den Markt der City-Listings-Magazine fundamental. Darauf reagieren wir: An die Stelle des Monatsmagazins tritt eine nochmals attraktiv erweiterte Onlineausgabe", ließ sich Geschäftsführer Rensmann im November 2012 zitieren. Der DJV kritisierte damals die Maßnahmen des Jahreszeitenverlags scharf, sprach von "Massenentlassung", von der etwa 60 Mitarbeiter betroffen seien. Der Sozialplan des Verlags sei ein Tiefpunkt.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.