Auswertung der Talkshows 2013: Das waren die gefragtesten Personen/Parteien/Themen

21.11.2013
 

Der freie Journalist Dennis Sulzmann hat in seinem Blog "heutigentags.de" die Talkshows bei ARD und ZDF ausgewertet und aufgelistet, welche Politiker/Parteien/Themen in diesem Jahr wie stark vertreten waren. Die meisten unterschiedlichen Gesichter gab es bei "Beckmann",

Der freie Journalist Dennis Sulzmann hat in seinem Blog "heutigentags.de" die Talkshows bei ARD und ZDF ausgewertet und aufgelistet, welche Politiker/Parteien/Themen in diesem Jahr wie stark vertreten waren. Die meisten unterschiedlichen Gesichter gab es bei "Beckmann", was laut Sulzmann auch daran liegt, dass die Sendung thematisch etwas spezieller ist.

"Markus Lanz" hatte die meisten Gäste, dafür aber auch die meisten Mehrfacheinladungen. Auch "hart aber fair" und "Maybrit Illner" hatten überdurchschnittlich viele Wiederkehrer, analysiert Sulzmann. "Illner hatte dazu noch die geringste Breite an Themen". Bei "Menschen bei Maischberger" habe es zwar auch viele unterschiedliche Gesichter gegeben, "sobald es dort aber um aktuelle Entwicklungen ging, waren wieder viele der üblichen Verdächtigen dabei".

Top-Gäste

Im Vergleich zum vergangenen Jahr habe sich an der Spitze bei den "Top-Gästen" nichts getan: "Wolfgang Kubicki übertraf sich sogar selbst (von zwölf auf 13 Auftritte). Ursula von der Leyen ist kürzer getreten: Die amtierende Arbeitsministerin kam im vergangenen Jahr auf zehn Auftritte und liegt jetzt bei fünf. Dagegen legte Wolfgang Bosbach ordentlich zu. Im vergangenen Jahr nahm er neun Mal Platz in Talkrunden, in diesem Jahr sind es zwölf."

Top-Themen

Den größten Talkbedarf gab es zum Thema Wahlen. 43 Mal wurde darüber gesprochen. Fünf Mal wurde mit und über SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück diskutiert. Ein Hauptaspekt beim Themenkomplex Wahlen war mit sieben Sendungen das Steuersystem. Zweites großes Talk-Thema war der Bereich Arbeit und Rente mit 13 Sendungen und einem starken Fokus auf Leiharbeit und Mindestlohn, Lohngerechtigkeit und Absicherung im Alter. Auf Platz drei rangiert die NSA-Affäre um Ex-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden. Sie war den Fernsehmachern elf Sendungen wert.

Top-Parteien

Die "Top Parteien" sind nach Sulzmanns Auswertung CDU (33%), SPD (26%) und FDP (15%). 

Hintergrund: Ausgewertet wurden die großen Talkshows bei ARD und ZDF: "Anne Will", "Günther Jauch", "Maybrit Illner", "hart aber fair", "Menschen bei Maischberger", "Markus Lanz" und "Beckmann". Berücksichtigt wurden alle Sendungen im Zeitraum 01. Januar bis 20. November 2013. Die Rankings basieren auf den Angaben der Fernsehsender.

Sulzmann hat im August die Video-Dublette in den Wahlspots von FDP und NPD recherchiert (kress.de vom 27. August 2013).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.