"Hebamme" statt "Wanderhure": Sat.1 gießt Fiction mit alten Bekannten auf

 

Bei der Programmpräsentation im Sommer hatte Sat.1-Geschäftsführer Nicolas Paalzow noch davon gesprochen, dass er nach einer langen Zeit, in der nichts passiert ist, wieder mehr Gas geben wolle. Am Donnerstagabend wurde in Hamburg das Deutsche-Fiction-Line-Up vorgestellt. 

Bei der Programmpräsentation im Sommer hatte Sat.1-Geschäftsführer Nicolas Paalzow noch davon gesprochen, dass er nach einer langen Zeit, in der nichts passiert ist, wieder mehr Gas geben wolle. Er rief damals das "Jahr der Transformation" aus, in dem er Konkurrent RTL wieder ein paar Marktanteile in der Primetime streitig machen will (kress.de vom 27. Juni 2013).

Doch der Sender scheint zumindest im Fiction-Bereich nicht allzu viel Neues wagen zu wollen. Am Donnerstagabend stellte Sat.1 sein Line-Up für die neue Saison in Hamburg vor. Laut Paalzow blicke man auf ein gutes Jahr zurück, auch wenn nicht alles so lief wie erhofft: "Unser Engagement im Bereich der deutschen TV-Movies, Serien und Kinoproduktionen halten wir aufrecht. Sat.1 ist und bleibt die erste Adresse für deutsche Fiction im Privatfernsehen", gibt er sich selbstbewusst.

Im Bereich Serien werden "Danni Lowinski" und "Der letzte Bulle"  in die fünfte Staffel geschickt. Beim "Bullen" brachte Hauptdarsteller Henning Baum alias Mick Brisgau als einer von drei Produzenten seine Ideen ein. Es wird acht neue Folgen geben, die erstmals eine in sich abgeschlossene Geschichte bilden und für Brisgau ein nicht unbedingt erfreuliches Wiedersehen mit alten Kollegen beinhalten.

Zu den beiden Evergreens kommt die neue klamaukige Ermittler-Serie "Josephine Klick" (AT) mit Diana Amft hinzu. Sie wird als selbstbewusste Kriminalkommissarin aus der Provinz in die Hauptstadt entsandt, die naturgemäß von zwei prolligen Kollegen nur ungern ins Team integriert werden will.

Hebamme statt Wanderhure

Als große TV-Events wurde das bereits viel beachtete Doku-Drama über Christian Wulff "Der Rücktritt" angekündigt, für das Nico Hofmann, Ex-Sat.1-Chef und heutiger Ufa-Geschäftsführer Joachim Kosack und Benjamin Benedict als Produzenten verantwortlich zeichnen. Für die inzwischen schon als traditionell für Sat.1 geltende Historienverfilmung hält nun "Die Hebamme" (Produzent: Oliver Berben) her, die auf dem gleichnamigen Bestseller von Kerstin Cantz basiert und mit "Hotel Adlon"-Star Josefine Preuß und Axel Milberg besetzt ist.

Dennoch muss man auf "Wanderhure"-Darstellerin Alexandra Neldel nicht verzichten: Sie spielt im ernstzunehmenden Sat.1-Film-Film "Einsatz ohne Grenzen" (AT) eine Ärztin einer Hilfsorganisation, die in ein indonesisches Katastrophengebiet geschickt wird und dort auf einen Chirurgen trifft (Hannes Jaenicke), der Geld und Medikamente veruntreut haben soll (Produzent: Joachim Kosack). Ansonsten bietet Sat.1 in der Film-Film-Kategorie mit "Plötzlich wieder 16" (AT) eine Verwandlungs-Komödie, mit "Alles auf Anfang" (AT) einen humorvollen Midlife-Crisis-Aufguss und nach "Männerherzen" kommt mit "Frauenherzen" das weibliche Pendant des Ensemble-Films auf den Bildschirm - mit Jenny Elvers in einer Gastrolle.

Ob Sat.1 mit diesem Aufguss wieder dichter an RTL rücken wird? Im Oktober waren die Unterföhringer noch weit von den Kölnern entfernt: RTL kam auf 14,8%, Sat.1 auf 9,6% Marktanteil (kress.de vom 1. November 2013).

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.