"Wir bedauern das sehr": ZDF muss nordische Ski-Übertragungen kürzen

26.11.2013
 

Das erste große Wintersport-TV-Wochenende steht vor der Tür. Und ausgerechnet jetzt gibt es Ärger für das ZDF. Die ursprünglich geplanten Übertragungen vom Langlauf, der Nordischen Kombination und vom Skispringen im finnischen Kuusamo sind gestrichen worden,

Das erste große Wintersport-TV-Wochenende steht vor der Tür. Und ausgerechnet jetzt gibt es Ärger für das ZDF. Die ursprünglich geplanten Übertragungen vom Langlauf, der Nordischen Kombination und vom Skispringen im finnischen Kuusamo sind gestrichen worden, weil es keine finanzielle Einigung mit dem Vermarkter Infront gab.

ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz sagte gegenüber dpa, dass die Verhandlungen mit Infront zu diesem Thema nicht abgeschlossen worden seien. Deshalb könne man nicht live berichten. "Wir bedauern das sehr, müssen uns aber an den Fakten orientieren", erklärte Gruschwitz. Das ZDF hat die Sportstrecke entsprechend gekürzt.

Hintergrund: Einige nationale Wintersport-Verbände setzen bei den TV-Übertragungen der Wettbewerbe auf Einzelvermarktung. So hat der finnische Wintersport-Verband die Firma Infront mit dem Verkauf der Fernsehrechte beauftragt. Auch die nächsten Weltcups in Lahti vom 28. Februar bis 2. März sind davon betroffen, die ARD plant eine Übertragung.

Mit Wintersport fahren die öffentlich-rechtlichen Sender fantastische Quoten ein. Das ZDF verbuchte mit seinen Übertragungen in der vergangenen Saison einen Marktanteil von durchschnittlich 18,1%. Für die neue Saison haben die Mainzer insgesamt 35 Sendungen mit rund 160 Stunden eingeplant. Los geht es mit dem Biathlon-Weltcup am Mittwoch im schwedischen Östersund.

Eurosport könnte profitieren

Mehr Fans des nordischen Wintersports als sonst könnte am kommenden Wochenende Eurosport anlocken. Der Sender hat die meisten Wettbewerbe live im Programm. 

Ihre Kommentare
Kopf

Peter F. Meyer

26.11.2013
!

Quoten, Quoten und nochmals Quoten. Als gebe es für die Öffentlich Rechtlichen nichts Anderes, als im Quotenwettkampf mitzuspielen. Immer wieder muss gefragt werden, ob es denn keinen anderen Auftrag an die ÖR Sender gibt? Auch Kress muss sich diese Frage gefallen lassen.
Mittlerweile nervt mich das Quotengeschiele dermaßen, dass ich diese Mails von Kress ungelesen lösche. Es wird Zeit, dass endlich Inhalte und nicht obskure Quoten prämiert werden.


Numan

26.11.2013
!

es ist eine frechheit was die öffentlichen dem zuschauer sportlich nicht mehr bieten-am letzten wochenende gab es schon keine live übertragung der alpinen slaloms-dafür aber immens teure quizshows der Kerners -Plaumes-Pilawas mit utopischen gewinnsummen und extrem teuren bühnebildern-jeden sonntag ein neuer langweiliger tatort-30 Christine Neubauer filme-zig neue krimiserien etc. und beim sport wird gespart!! das ist unglaublich!


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.