Vorschlag von BR-Intendant Wilhem: Thomas Hinrichs soll Informationsdirektor werden

 

Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayerischen Rundfunks, hat dem Rundfunkrat Thomas Hinrichs (Foto), zweiter Chefredakteur von ARD-aktuell, als künftigen Informationsdirektor vorgeschlagen. Das bestätigte BR-Sprecher Christian Nitsche gegenüber kress.

Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayerischen Rundfunks, hat dem Rundfunkrat Thomas Hinrichs, zweiter Chefredakteur von ARD-aktuell, als künftigen Informationsdirektor vorgeschlagen. Das bestätigte BR-Sprecher Christian Nitsche gegenüber kress. Außerdem möchte Wilhelm, dass Martin Wagner, Leiter des BR-Studios Franken, Nachfolger von Hörfunkdirektor Johannes Grotzky wird. Grotzky scheidet altersbedingt aus.  

Der Rundfunkrat entscheidet am kommenden Donnerstag, 5. Dezember, über die Personalien. Die Positionen werden zum 1. Mai besetzt. Dann soll auch eine multimediale Informationsdirektion geschaffen werden, in der aktuelle Redaktionen aus Hörfunk, Fernsehen und Online zusammengefasst werden. Dem haben der Rundfunkrat und der Verwaltungsrat des Bayerischen Rundfunks bereits im November einstimmig zugestimmt.

Thomas Hinrichs ist seit Anfang 2006 zweiter Chefredakteur von ARD-aktuell. Zuvor arbeitete er u.a. beim Bayerischen Rundfunk als Redakteur für "Report München", als TV-Korrespondent im ARD-Studio Bonn und als Fernsehkorrespondent im ARD-Hauptstadtstudio Berlin. 2004/2005 war er Redaktionsleiter des ARD-"Mittagsmagazins" in München.

Martin Wagner leitet seit August 2009 das Studio Franken beim Bayerischen Rundfunk. Beim BR arbeitet er schon seit 1979 - u.a. auch als Leiter der Redaktion Politik, Studios Berlin und Ausland. Während seiner Zeit beim BR war Wagner außerdem als ARD-Korrespondent in Tel Aviv und als BR-Hörfunk-Korrespondent in Washington berichtete er vom 11. September 2001.

Hintergrund: In der neuen BR-Informationsdirektion werden drei Programmbereiche gebündelt: aus dem Hörfunk "B5 aktuell - Politik und Wirtschaft" , aus dem Fernsehen der Programmbereich "Politik", zu dem u.a. "Rundschau" und "Abendschau" gehören, außerdem der Programmbereich "Sport und Freizeit".

Auch die Redaktion Telemedien, derzeit in der Intendanz angesiedelt, wird in die neue Direktion integriert. Bestehendes Personal und vorhandene Etats werden "neu zugeordnet", teilte der BR im November mit. Die Informationsdirektion wird für das geplante multimediale Aktualitätenzentrum in Freimann verantwortlich sein, das im Zuge der trimedialen BR-Reform errichtet werden wird.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.