Künftig ein eigenständiger Titel: Aus "Freundin Donna" wird "Donna"

 

Burda macht aus seiner Line Extension "Freundin Donna" ein eigenständiges Heft, das mit der kommenden Ausgabe (EVT: 11. Dezember) nur noch "Donna" heißt. In den vergangenen zweieinhalb Jahren konnte sich "Freundin Donna" als Zeitschrift für Frauen ab 40 etablieren –

Burda macht aus seiner Line Extension "Freundin Donna" ein eigenständiges Heft, das mit der kommenden Ausgabe (EVT: 11. Dezember) nur noch "Donna" heißt.

In den vergangenen zweieinhalb Jahren konnte sich "Freundin Donna" als Zeitschrift für Frauen ab 40 etablieren – u.a. schaffte das Magazin das IVW-Triple (kress.de vom 17. Juli 2013). Drei Quartale in Folge konnte die Zeitschrift ihre verkauften Auflage steigern. Zuletzt büßte das monatliche Heft allerdings ein wenig an verkaufter Auflage ein: Sie sank von 145.705 (IVW, 3/2012) auf 143.665 Exemplare (3/2013).

In "Donna" finden die Leserinnen eine Mischung aus Geschichten, Interviews und Mode. Seit 2011 sucht "Donna"  jährlich ein Covermodel, das dann den Titel der Februar-Ausgabe ziert.

Die Chefredakteurin von "Freundin Donna", Ulrike Zeitlinger, 44, wechselt zum nächstmöglichen Zeitpunkt als Stellvertreterin des "Bild"-Chefredakteurs Kai Diekmann, 49, zu Axel Springer (kress.de vom 22. November 2013). Die Nachfolge ist derzeit noch nicht geregelt, wie eine Burda-Sprecherin auf kress-Nachfrage mitteilt. Zeitlinger ist seit 2011 Chefredakteurin des Magazins, das unter ihrer Führung entwickelt wurde.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.