Er macht sich selbstständig: Geschäftsführer Philipp Ley verlässt komm.passion

 

Philipp Ley (Foto), 43, Geschäftsführer der komm.passion GmbH, verlässt die Kommunikationsagentur. Er will sich im neuen Jahr mit einer eigenen Beratung selbstständig machen.

Philipp Ley, 43, Geschäftsführer der komm.passion GmbH, verlässt die Kommunikationsagentur. Er will sich im neuen Jahr mit einer eigenen Beratung selbstständig machen. Ley war seit Mitte 2005 bei komm.passion, seit Januar 2008 als Geschäftsführer der 80-köpfigen Agentur. In dieser Zeit betreute er Kunden wie Deutsche Post DHL, Metro und Goodyear Dunlop.

Ley hat sich bei komm.passion v.a. mit Corporate Publishing, Beratung und der Moderation von Strategieprojekten beschäftigt. Diese Felder wird er künftig in Eigenregie mit Fokus Mittelstand anbieten. "Wir wünschen ihm für den Schritt in die neue Selbstständigkeit daher alles Gute und freuen uns, auch zukünftig Anknüpfungspunkte für gemeinsame Projekte zu finden", sagt Alexander Güttler, CEO von komm.passion.

komm.passion ist eine Kommunikationsagentur mit Standorten in Berlin, Düsseldorf und Hamburg sowie Partneragenturen weltweit. Die Agentur betreut mit 61 festen und rund 20 freien Mitarbeitern börsennotierte Konzerne, mittelständische Unternehmen, Verbände und Institutionen vor allem in den Bereichen Public Relations, Public Affairs, Strategie- und Krisenberatung, Online, Marketing und Human Resources.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.