Intendant gratuliert: "Günther Jauch" steigert Marktanteil 2013 auf 17%

17.12.2013
 

"Günther Jauch" ist weiter gerne gesehen im Ersten: Im Jahresschnitt haben 4,86 Millionen Zuschauer die Gesprächssendung 2013 sonntagabends um 21.45 Uhr eingeschaltet, das sind 290.000 mehr als im Vorjahr, wie der NDR bekannt gab. Der Marktanteil stieg auf durchschnittlich 17,0 Prozent (2012: 15,8 Prozent). 

"Günther Jauch" ist weiter gerne gesehen im Ersten: Im Jahresschnitt haben 4,86 Millionen Zuschauer die Gesprächssendung 2013 sonntagabends um 21.45 Uhr eingeschaltet, das sind 290.000 mehr als im Vorjahr, wie der NDR bekannt gab. Der Marktanteil stieg auf durchschnittlich 17,0 Prozent (2012: 15,8 Prozent).

Lutz Marmor, ARD-Vorsitzender und NDR-Intendant gratuliert Günther Jauch und seinem Team: "Gäste, die etwas zu sagen haben, diskutieren mit Günther Jauch das Thema der Woche. Das vor allem politisch geprägte Konzept überzeugt Woche für Woche ein Millionenpublikum."

Die erfolgreichste Ausgabe des Jahres 2013 war "Günther Jauch - Nach dem Duell" am 1. September. Die Diskussion nach dem TV-Duell Merkel vs. Steinbrück kam auf 8,25 Millionen Zuschauer und 30,2 
Prozent Marktanteil.

Am 21. April 2013 lief die "Günther Jauch"-Ausgabe mit der zweithöchsten Reichweite: "Der Fall des Uli Hoeneß - vom Saubermann zum Steuersünder" (6,70 Millionen Zuschauer, 23,0 Prozent 
Marktanteil).

In den Jahresschnitt nicht eingerechnet ist die ebenfalls quotenstarke 15-minütige Sendung "Günther Jauch - Vor dem Duell" mit 7,89 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 24,4 Prozent. Sie
begann am 1. September zur untypischen Sendezeit um 20:15 Uhr.

Die letzte Sendung in diesem Jahr - es ging um "Merkels neue Mannschaft" - hatte 4,95 Millionen Zuschauer, der Marktanteil betrug 16,8 Prozent.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.