Auch beim jüngeren Publikum stark: ARD-Bäckerkomödie schlägt das ZDF-"Aktenzeichen"

 

Globalisierungswirren in der bayerischen Kleinstadt, durchgeknetet von einer wie so oft bezaubernden Brigitte Hobmeier: 5,48 Mio Zuschauer verbrachten den Mittwochabend mit der ARD-Komödie "Was machen Frauen morgens um halb vier?". Sie stach damit den Klassiker "Aktenzeichen XY ... ungelöst" (4,97 Mio) klar aus. Beim jüngeren Publikum kam das ZDF minimal besser weg.

Globalisierungswirren in der bayerischen Kleinstadt, durchgeknetet von einer wie so oft bezaubernden Brigitte Hobmeier: 5,48 Mio Zuschauer verbrachten den Mittwochabend mit der ARD-Komödie "Was machen Frauen morgens um halb vier?". Sie stach damit den Klassiker "Aktenzeichen XY ... ungelöst" (4,97 Mio) klar aus. Beim jüngeren Publikum kam das ZDF minimal besser weg.

Starke Marktanteile für ARD und ZDF beim jüngeren Publikum

1,23 Mio 14- bis 49-Jährige (Marktanteil: 10,7%) hatten sich zur besten Sendezeit für das Aktenzeichen entschieden. Und auch der ARD-Film brachte es mit 1,22 Mio Jüngeren (10,6%) auf einen ungewohnt starken Schnitt.

Tagessieger bei den Werberelevanten wurde allerdings dennoch RTL - das allerdings bereits am Vorabend: "GZSZ" sammelte 1,79 Mio jüngere Fans ein (19,9%). Sonja Zietlow ließ dann 2013 relativ unspektakulär noch einmal Revue passieren: "Die 25 emotionalsten Momente des Jahres" wollten nur 14,9% der 14- bis 49-Jährigen noch einmal mitempfinden.

Gut, aber für eine TV-Premiere nicht überragend kam ProSieben weg - dank des biederen "Footloose"-Remakes: Dabei zappelten 1,36 Mio Werberelevante mit (12,2%).

"The Taste"-Finale schafft es nicht zurück in die Zweistelligkeit

Der Schwestersender zeigte dagegen zum vorerst letzten Mal eine "The Taste"-Folge: Zwar erholte sich das eigentlich altmodisch liebenswerte Schaukochen-Formate gegenüber der schwache Vorwoche noch einmal, allerdings lief diesmal auch kein Fußballspiel als Konkurrenz. Mehr als 1,06 Mio Werberelevante erreichten Tim Mälzer & Co. trotzdem nicht. Der Marktanteil von 9,6% (Vorwoche: 8,4%) ist für eine aufwändige Eigenproduktion unterm Strich enttäuschend. Ulrich Meyers "Ermittlungsakte Spezial" erreichte im Anschluss sogar nur 8,2% der Jüngeren.

Eher so la la - für die zuletzt so souveräne RTL II-Siegerlaune - lief's für das Finale von "Extrem schwer" (6,0%). Die Vox-Serie "Rizzoli & Isles" lockte 7,2% der Werberelevanten an. 

Klarer Verlierer in der zweiten Liga war allerdings kabel eins: Dort wollten - trotz toller Schauwerte und Superstar-Besetzung - in der x-ten Wiederholung nur 3,9% ihr Fernsehsofa an "The Beach" schieben.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.