Ausstieg bei Scholz & Friends Düsseldorf: Frank Dopheide widmet sich wieder ganz seiner Firma

 

Frank Dopheide (Foto), Chairman des Düsseldorfer Büros, verlässt Scholz & Friends. In den vergangenen zwei Jahren begleitete er den Zusammenschluss der Werbeagenturen Scholz & Friends Düsseldorf und der WPP-Tochter red cell.

Frank Dopheide (Foto), Chairman des Düsseldorfer Büros, verlässt Scholz & Friends. In den vergangenen zwei Jahren begleitete er den Zusammenschluss der Werbeagenturen Scholz & Friends Düsseldorf und der WPP-Tochter red cell. Künftig konzentriert sich Dopheide auf seine eigene Firma, die Deutsche Markenarbeit.  

"Ich möchte Frank Dopheide für seine Starthilfe in Düsseldorf danken, die dazu beigetragen hat, dass sich Scholz & Friends als starker orchestrierter Standort am Rhein etabliert hat", sagt Frank-Michael Schmidt, CEO der Scholz & Friends Group.

Im Oktober 2011 hatte Frank-Michael Schmidt Dopheide zum Chairman von Scholz & Friends Düsseldorf berufen. Sein Engagement war aber von vornherein als begrenzt geplant, wie Scholz & Friends mitteilt.

Dopheide begann seine Karriere in der Werbung als Werbetexter bei Grey. Es folgten Stationen als Executive Creative Director bei BMZ (Publicis) und Red Cell (WPP), bis Dopheide Ende 2004 als Chairman zu Grey zurückkehrte und Mitglied des weltweiten Grey Global Creative Council wurde. 2011 hat er auf der Königsalle in Düsseldorf die Deutsche Markenarbeit gegründet, die sich auf die Markenberatung für Manager spezialisiert hat.

Scholz & Friends Düsseldorf ist Ende 2010 durch den Zusammenschluss von Scholz & Friends NRW und Scholz & Friends Profile entstanden. 2012 wurde die Agentur dann mit der WPP-Tochter red cell verschmolzen (kress.de vom 5. Juli 2012).

Geschäftsführer der Agentur sind Siegbert Bartusek, Brigitte Fuchs, Stefan Hüttemeister und Jörg Sachtleben. Zu den Kunden, die am Standort Düsseldorf betreut werden, gehören u.a. die Deka Bank, Galeria Kaufhof, Handelsblatt, Wirtschaftswoche, 3M, Roland Rechtsschutz und Caravaning.

 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.