Funke Mediengruppe: NRW-Tageszeitungen launchen Smartphone-Apps

23.12.2013
 

Die Funke Mediengruppe hat die Apps "WAZ mobil", "NRZ mobil", "WP mobil","WR mobil" und "IKZ mobil" scharf geschaltet. Damit wollen die Redaktionen rund um die Uhr News und Hintergründe liefern - versprochen wird eine "Zeitung für die Hosentasche".

Die Funke Mediengruppe hat die Apps "WAZ mobil", "NRZ mobil", "WP mobil","WR mobil" und "IKZ mobil" scharf geschaltet. Damit wollen die Redaktionen rund um die Uhr News und Hintergründe liefern - versprochen wird eine "Zeitung für die Hosentasche".

Thomas Kloß, Chefredakteur Online der Funke Mediengruppe in NRW, zu den Vorzügen: "Mit den 'mobil'-Apps lassen sich die Nachrichten aus unseren Online-Portalen noch schneller und komfortabler lesen. Wir spielen unsere Stärken aus - die Konzentration auf lokale und regionale Themen sowie die Sportberichterstattung".

Die mobile Nutzung des Onlineangebotes von Funke in NRW sei gegenüber dem Vorjahr um nahezu 300 Prozent gestiegen, so Oliver Multhaup, Geschäftsführer Funke Digital. Dies schlage sich auch in der Vermarktung der Werbeflächen nieder. "Die Apps sind zudem vorbereitet für Bezahlangebote und passen so perfekt in die digitale Strategie unserer Gruppe in NRW."

Zu den Inhalten der jeweiligen Webportale der Tageszeitungen "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ), "Neue Ruhr / Neue Rhein Zeitung" (NRZ), "Westfalenpost" (WP), "Westfälische Rundschau" (WR) und "Iserlohner Kreisanzeiger" (IKZ) kommen Sonderfunktionen, die das Lesen komfortabler machen sollen, zum Beispiel kann sich der Nutzer Artikel "merken", abspeichern und zu einem späteren Zeitpunkt lesen. Eine Push-Benachrichtigungen bei wichtigen Entwicklungen, egal ob regional, national oder weltweit gibt's auch.

Für Sportfans bieten die "mobil"-Apps zwei Besonderheiten:Im integrierten Liveticker hält die Redaktion ihre Nutzer bei allen wichtigen Sportereignissen immer up-to-date und am Bundesliga-Tippspiel der NRW-Tageszeitungen können User direkt aus der App teilnehmen.

Die Anwendungen für Smartphones mit iOSund Android-Betriebssystem sind ab sofort kostenlos verfügbar.

Ihre Kommentare
Kopf

Christian Hoffmeister

05.01.2014
!

Warum sollten kostenlose Apps eine Bezahlstrategie vorbereiten? Genau das Gegenteil wird der Fall sein, wer die User zu kostenlos erzieht, kann dann nicht einfach eine Paywall hochziehen.
Hierzu auch ein Ergebnis unserer aktuellen Studie, die auf dem dmd14.de vorgestellt wird. Die Marke und die Plattform definieren, was als Paid Content wahrgenommen wird
http://digitalbusinessmodels.wordpress.com/2014/01/05/gattung-titel-plattform-das-ankerphanomen-bei-paid-content/


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.