Größeres Budget, fester Sendeplatz: "Tatortreiniger" Mädels Wunschzettel an den NDR

29.12.2013
 

Der Schauspieler Bjarne Mädel, 45,  hätte vom NDR gern mehr Unterstützung für die mehrfach preisgekrönte Comedy-Reihe "Der Tatortreiniger". Dem "Spiegel" vertraute Mädel an: "Ich würde mir wünschen, dass der NDR sagt: Was braucht ihr, wie können wir euch helfen, die Qualität zu halten?".

Der Schauspieler Bjarne Mädel, 45,  hätte vom NDR gern mehr Unterstützung für die mehrfach preisgekrönte Comedy-Reihe "Der Tatortreiniger". Dem "Spiegel" vertraute Mädel an: "Ich würde mir wünschen, dass der NDR sagt: Was braucht ihr, wie können wir euch helfen, die Qualität zu halten?",

Mädel spielt in der Reihe die Hauptrolle. "Auf jeden Fall würde ein größeres Budget helfen. Dann wären wir nicht gezwungen, alles in einem Raum zu drehen. Und wir könnten uns mehr Zeit lassen. Wir sind schon ziemlich gehetzt. Pro Folge haben wir vier Drehtage, also zwölf Tage für 90 Minuten Film. Das ist Wahnsinn."

Auch im Hinblick auf die Ausstrahlung hat Mädel einen Wunsch: "Wir hoffen immer noch auf einen festen Sendeplatz. Damit die Zuschauer wissen: Immer dienstags kommt der 'Tatortreiniger' und das über ein paar Wochen hinweg. Stattdessen strahlt der NDR im Januar 2014 an drei Tagen hintereinander drei neue Folgen aus - und die nächsten drei, die wir gerade gedreht haben, meines Wissens im Januar 2015. Wenn ich Programmplaner wäre, würde ich doch sagen: 'Wir zeigen das so schnell wie möglich!'"

Ihre Kommentare
Kopf
Peter F. Meyer

Peter F. Meyer

Forum Filmproductions
Chef

29.12.2013
!

hier wird wieder einmal sehr deutlich, dass das Schielen auf die Einschaltquoten der "Zielgruppen" schnell in die Hose gehen kann. Kein Mut beim NDR aber vielfach ausgezeichnet (vor allem "Schottys Kampf")...
Mehr Mut würde der ARD sicherlich nicht nur interessanteres sondern auch innovatives, kreatives und gern-gesehenes Fernsehen bescheren.
Hört endlich auf, auf die Quoten zu schielen!!! Macht gutes Fernsehen!!! Nehmt euren Auftrag endlich wieder ernst als Öffentlich-Rechtliche zu produzieren!


Marfa Seewald

29.12.2013
!

Dem Kommentar von Peter F. Meyer kann ich nichts hinzufügen. Ich habe durch Zufall von "Schotty" erfahren, später dann auch von der Auszeichnung. Seitdem versuche ich es zu schaffen, eine komplette Folge sehen zu können. Doch da die Reihe keinen festen Sendeplatz hat, ich mit der Qualität der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten seit Jahren immer weniger zufrieden bin, meinen Fernsehkonsum drastisch reduziert habe, erfahre ich meist erst durch die Quoten hier, dass eine Folge gesendet wurde!


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.