Vize-Chefin geht schon wieder: Sarah Lau verlässt die "Grazia"

 

Nur ein halbes Jahr war Sarah Lau Vize-Chefredakteurin bei der "Grazia". Nun hat sie das Magazin "auf eigenen Wunsch" verlassen, um sich neuen beruflichen Aufgaben zu widmen, wie es in einer Mitteilung heißt.

Nur ein halbes Jahr war Sarah Lau Vize-Chefredakteurin bei der "Grazia". Nun hat sie das Magazin "auf eigenen Wunsch" verlassen, um sich neuen beruflichen Aufgaben zu widmen, wie es in einer Mitteilung heißt. Ihre Aufgaben übernehmen ab sofort Angela Meier-Jakobsen und Kerstin Moeser, die "Grazia"-Chefredakteurin Astrid Saß zu stellvertretenden Chefredakteurinnen ernannt hat.

Lau wechselte vergangenen Sommer zur "Grazia". Sie kam als Nachfolgerin von Christina Gath, die aber inzwischen wieder als Beauty Editor at Large für die Zeitschrift arbeitet.

Zuvor arbeitete sie u.a. bei der "Gala" - zunächst als Filmredakteurin, New York Korrespondentin und dann als Ressortleiterin Stars and Stories/Society tätig. Danach war sie Textchefin bei "Couch", bevor sie sich in Elternzeit verabschiedete. Volontiert hat sie beim kressreport in Heidelberg.

Angela Meier-Jakobsen arbeitet seit 2009 bei der "Grazia", seit Februar 2013 ist sie Mitglied der Chefredaktion, zusätzlich zu ihrer Funktion als Ressortleiterin Text. Zuvor war sie als Freelancerin für diverse Frauenzeitschriften, darunter "Brigitte" und "Für Sie" sowie als Redakteurin bei "Freundin" tätig.

Kerstin Moeser, seit Juni 2013 Mitglied der "Grazia"-Chefredaktion, war zuvor stellvertretende Chefredakteurin von "Flair". Außerdem hat sie bereits als  stellvertretende Beauty-Ressortleiterin bei "Brigitte" sowie als Redakteurin und freie Journalistin, unter anderem für "Elle", "Woman", "stern" und "Welt am Sonntag" gearbeitet.

Das Premium-Fashion-Weekly "Grazia" erscheint im Gruner + Jahr/Klambt Style-Verlag GmbH & Co. KG. Die verkaufte Auflage liegt bei 181.836 Exemplaren (IVW III/2013). Im dritten Quartal 2012 waren es noch 185.916 verkaufte Exemplare. Das Magazin erscheint weltweit in 23 internationalen Ausgaben, u.a. in Frankreich, UK, China und Australien. Gegründet wurde "Grazia" 1938 in Italien vom Verlag Arnoldo Mondadori S.P.A., Mailand, der auch Lizenzgeber für die deutsche Ausgabe ist.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.