OgilvyOne: Michael Kutschinski ist weltweiter Kreativchef

 

Michael Kutschinski (Foto) hat es als Deutscher an die Spitze eines weltweiten Networks geschafft: Der Chief Creative Officer von OgilvyOne Germany darf sich ab sofort Global Chief Creative Officer von OgilvyOne Worldwide nennen.

Michael Kutschinski (Foto) hat es als Deutscher an die Spitze eines weltweiten Networks geschafft: Der Chief Creative Officer von OgilvyOne Germany darf sich ab sofort Global Chief Creative Officer von OgilvyOne Worldwide nennen.

Kutschinski übernimmt diesen Posten von Jan Leth, der sich nach 15 Jahren an der kreativen Spitze allmählich zur Ruhe setzt. Kutschinski bleibt Kreativchef von OgilvyOne Germany und damit dem Frankfurter Standort treu.

Ganz neu sind die Aufgaben für Kutschinski aber nicht - er hat sie in Teilen schon eine zeitlang ohne offiziellen Titel ausgefüllt. Zudem ist er seit einiger Zeit bereits verantwortlich für die kreative Qualität von OgilvyOne EMEA.

Kutschinski startete mit einer Lehre zum Grafiker in der väterlichen Werbeagentur Studio 70 in das Berufsleben. 1992 fing er dann als freier Designer bei der Multimedia-Agentur Digital World an. Später wechselte er als Creative Director zu Pixelpark nach Hamburg und New York. 2002 zog es Kutschinski zurück in die Werbeagenturwelt - als Executive Creative Director zur Interactive-Unit von Jung von Matt.

2004 kam er dann zu OgilvyInteractive nach Frankfurt, 2007 wurde er in die Geschäftsführung von OgilvyOne berufen. Seit 2012 ist er außerdem Chief Creative Officer bei OgilvyOne in Deutschland und seit 2013 ist er Mitglied im Worldwide Creative Council von Ogilvy & Mather Worldwide. Außerdem gehört er dem European Creative Council und der Digital Leader Group von Ogilvy an.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.