ProQuote drängt auf Nachfolgerin: "tagesschau.de"-Redaktionsleiter Hummelmeier hört auf

 

Andreas Hummelmeier (Foto) hört als Redaktionsleiter von "tagesschau.de" auf. Er will seinen im Mai auslaufenden Vertrag nicht verlängern, bleibt aber bei ARD-aktuell. Ein NDR-Sprecher bestätigte auf kress-Anfrage eine entsprechende ProQuote-Meldung.

Andreas Hummelmeier (Foto) hört als Redaktionsleiter von "tagesschau.de" auf. Er will seinen im Mai auslaufenden Vertrag nicht verlängern, bleibt aber bei ARD-aktuell. Ein NDR-Sprecher bestätigte auf kress-Anfrage eine entsprechende ProQuote-Meldung.

Hummelmeier leitet das ARD-Nachrichtenportal seit Juni 2011. Er ist auch verantwortlich für die "tagesschau"-Nachrichten von ARD-Text.

Die Journalistinnen-Initiative hofft nun darauf, dass die Position erstmals mit einer Frau besetzt wird und erinnert an eine Aussage von Lutz Marmor, NDR-Intendant und ARD-Vorsitzender, im November: "Wir möchten den Anteil von Frauen in Führungspositionen in den kommenden Jahren deutlich erhöhen" (kress.de vom 7. November 2013).

"Wir verfolgen diese Personalie erwartungsvoll", sagt Annette Bruhns, Vorsitzende von ProQuote Medien e.V.. "Nachdem schon der Posten des Zweiten Chefredakteurs von Mann zu Mann wechseln wird, ist es überfällig, einen Gestaltungsposten bei ARD-Aktuell mit einer Frau zu besetzen."

Die Stelle des "tagesschau.de"-Redaktionsleiters gilt in der Hierarchie von ARD-Aktuell, der zentralen Nachrichtenredaktion des Ersten Deutschen Fernsehens, als einer der wichtigsten Führungsposten nach dem Ersten Chefredakteur (Kai Gniffke) und dem Zweiten Chefredakteur (Thomas Hinrichs; ab Mai: Christian Nitsche).

"tagesschau.de" kam im Dezember 2013 auf 30,6 Mio Visits. Das Nachrichtenportal des öffentlich-rechtlichen Senders wird von Beitragszahlern finanziert.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.