13 Arbeitsplätze betroffen: Burda nimmt "Cover" vom Markt

30.01.2014
 

Hubert Burda Media nimmt das Magazin "Cover" mit der März-Ausgabe vom Markt. Nachdem die Umsatzentwicklung zuletzt hinter den Erwartungen zurückgeblieben sei, sehe man keine Perspektive mehr für eine dauerhafte Wirtschaftlichkeit, begründet die Geschäftsführung die Maßnahme.

Hubert Burda Media nimmt das Magazin "Cover" mit der März-Ausgabe vom Markt. Nachdem die Umsatzentwicklung zuletzt hinter den Erwartungen zurückgeblieben sei, sehe man keine Perspektive mehr für eine dauerhafte Wirtschaftlichkeit, begründet die Geschäftsführung die Maßnahme. "Wir sind bei aller Innovationsfreude auch der kaufmännischen Vernunft verpflichtet", so BurdaStyle-Chefin Manuela Kampp-Wirtz. Sie verweist gleichzeitig darauf, dass der von Philipp Welte geführte nationale Verlagsbereich von Burda seit 2009 mehr als 250 Medienangebote auf den Markt gebracht habe, darunter 33 Zeitschriften.

Michaela Mielkes Frauenzeitschrift

Die Frauenzeitschrift "Cover" war nach einem vielversprechenden Markttest 2012 gestartet worden, geführt von Chefredakteurin Michaela Mielke (kress.de berichtete). "Unabhängig von der notwendigen rationalen Analyse bedaure ich sehr, dass die leidenschaftliche, kreative und professionelle Arbeit von Chefredakteurin Michaela Mielke und ihrem Team im Markt nicht ausreichend angenommen wurde", erklärte Kampp-Wirtz am Donnerstagnachmittag. Sie dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz.

Von der Einstellung von "Cover" sind 13 Arbeitsplätze betroffen. Die Geschäftsleitung prüft alle Möglichkeiten, für die Mitarbeiter neue Beschäftigungen innerhalb des Unternehmens zu finden.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.