ARD-Familienserie geht (doch) weiter: "Lindenstraße"-Vertrag um zwei Jahre verlängert

 

Die Fans können endlich aufatmen: Die ARD-Programmdirektoren haben sich für eine Verlängerung der "Lindenstraße" um zwei weitere Jahre ausgesprochen. Nachdem es im vergangenen Jahr Spekulationen um ein Aus der ARD-Familienserie gab, ist deren Bestand nun erst einmal gesichert.

Die Fans können endlich aufatmen: Die ARD-Programmdirektoren haben sich für eine Verlängerung der "Lindenstraße" um zwei weitere Jahre ausgesprochen. Nachdem es im vergangenen Jahr Spekulationen um ein Aus der ARD-Familienserie gab, ist deren Bestand nun erst einmal gesichert. Vorausgesetzt, die Vertragsverlängerung bis 2016 findet die Zustimmung der ARD-Gremien.

"Die Freude ist groß! Der Sender schenkt uns das Vertrauen, und wir dürfen weiterhin Geschichten mit den Bewohnern der Lindenstraße erzählen", sagt Produzent Hans W. Geißendörfer. "Wir werden alles tun, dass die Lindenstraße spannend und aktuell bleibt. Wir freuen uns besonders auf die 1500. Folge im September 2014 sowie natürlich auch auf das 30-jährige Bestehen im Jahre 2015!"

Der Serie gehen seit einigen Jahren die Zuschauer verloren. Sie sei zuletzt "ein bisschen zu flach gewesen", hatte Geißendörfer vergangenen November in einem "BamS"-Interview gesagt. In einem "SZ"-Interview gestand er: "Wir sind etwas zu soapig geworden." 

Gebhard Henke, Leiter des WDR Programmbereichs Fernsehfilm, Kino und Serie, guckt voraus: "Die Zuschauerinnen und Zuschauer können sich auf zwei weitere Jahre der Kultserie freuen. Die Fans begleiten den Alltag der Familien dann seit 31 Jahren und erleben ein Stück Zeitgeschichte."

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.