Hoffmann und Campe Corporate Publishing: Stefanie Wilke folgt als CD Text auf Jan Kolbaum

 

Hoffmann und Campe Corporate Publishing verstärkt mit Stefanie Wilke (Foto), 49, seine interne Redaktion. Sie kommt als Creative Director Text und übernimmt "nach und nach" die Aufgaben von Jan Kolbaum, 65, der sich zum Jahresende aus der operativen Verlagstätigkeit zurückzieht.

Hoffmann und Campe Corporate Publishing verstärkt mit Stefanie Wilke (Foto), 49, seine interne Redaktion. Sie kommt als Creative Director Text und übernimmt "nach und nach" die Aufgaben von Jan Kolbaum, 65, der sich zum Jahresende aus der operativen Verlagstätigkeit zurückzieht.

Wilke entwickelte in den 90er Jahren Magazintitel wie "Gala" und "Amica" mit. Auch bei der Konzeption des Wirtschaftsmagazins "Enorm" war sie 2009 mit an Bord. In den vergangenen sechs Jahren schrieb sie als Autorin für Titel wie "stern", "Vanity Fair", "Viva!" und "Emotion". Für Hoffmann und Campe Corporate Publishing relaunchte und betreut Wilke bereits das Kundenmagazin
von Kaiser's Tengelmann.

Ein Grund für die Einstellung Wilkes sei auch, dass Hoffmann und Campe Corporate Publishing sich künftig noch mehr auf medienübergreifendes Storytelling konzentrieren möchte. Dafür baut der Verlag auch seine Digital-Abteilung aus - erst Ende Januar wurde Guido Hardieck zum Director New Media ernannt. Außerdem wird die Stelle eines Account Director Business Development neu geschaffen. Wer den Posten bekommt, wird noch bekannt gegeben.

"Nach der personellen Erweiterung des Münchener Standortes ist die Neuausrichtung in Hamburg der konsequente nächste Schritt", sagt Christian Schlottau, Geschäftsführer Hoffmann und Campe Corporate Publishing. "Mit der Exklusiv-Verpflichtung von Michael Hopp haben wir bereits den besten Storyteller für komplexe Technik- und Wirtschaftsthemen an uns gebunden. Wir freuen uns sehr, in Stefanie Wilke jetzt auch eine Garantin
für Lifestyle-Know-how fest mit an Bord zu haben."

Zu den Kunden des CP-Dienstleisters zählen Unternehmen wie die Allianz, BMW, Evonik, Gaggenau, Linde, Merck, RWE und ZF Friedrichshafen.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.