Hans neue stellvertretende "SpOn"-Chefredakteurin: Büchner macht Ditz zum geschäftsführenden Redakteur

17.02.2014
 

Rüdiger Ditz,49, seit 2008 Chefredakteur von "Spiegel Online", wechselt als geschäftsführender Redakteur zum gedruckten "Spiegel". Mit Ditz gewinne man "den besten Mann für eine der wichtigsten Aufgaben der kommenden Jahre: das digitale 'Spiegel'-Angebot mit einem völlig neuen Konzept noch attraktiver, noch erfolgreicher zu machen", erklärt "Spiegel"-Chefredakteur Wolfgang Büchner, 47.

Rüdiger Ditz,49, seit 2008 Chefredakteur von "Spiegel Online", wechselt als geschäftsführender Redakteur zum gedruckten "Spiegel". Mit Ditz gewinne man "den besten Mann für eine der wichtigsten Aufgaben der kommenden Jahre: das digitale 'Spiegel'-Angebot mit einem völlig neuen Konzept noch attraktiver, noch erfolgreicher zu machen", erklärt "Spiegel"-Chefredakteur Wolfgang Büchner, 47. Die "Berliner Zeitung" berichtete bereits Ende Januar, dass Ditz ein Kandidat für diese neu zu schaffende Position sein könnte (kress.de vom 30. Januar 2013). 

Zugleich wird Barbara Hans, 32, stellvertretende Chefredakteurin von "Spiegel Online". Sie verstärkt damit das Team um Büchner sowie den bisherigen Stellvertreter Florian Harms, 40, und Roland Nelles, 42, der Mitglied der Chefredaktion ist. Gemeinsam wolle man die Präsenz von "Spiegel Online" in sozialen Netzwerken ausbauen, "neue intelligente Erzählformen entwickeln und unseren Vorsprung als führendes Nachrichtenangebot für Nutzer von Smartphones und Tablets ausbauen", kündigt Büchner an.

Lutteroth verlässt "Spiegel Online"-Chefredaktion

Jule Lutteroth, 45, die seit 2009 stellvertretende Chefredakteurin von "Spiegel Online" ist, wird ein neues Aufgabengebiet übernehmen. Sie wird sich künftig um die Koordinierung neuer multimedialer Erzählformen und Projekte kümmern.

Rüdiger Ditz kam nach dem Studium der Geschichte, Germanistik und Volkswirtschaftslehre und Stationen als Radio- und Tageszeitungsredakteur 1998 als Redakteur zu a+i art and information GmbH & Co., einem Tochterunternehmen von Spiegel TV. Anschließend wechselte er als Wirtschaftsredakteur zu "Spiegel Online" und wurde im April 2000 geschäftsführender Redakteur. Im Januar 2003 wechselte er in die Position des stellvertretenden Chefredakteurs.

Barbara Hans studierte Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft und Angewandte Kulturwissenschaft in Münster und Brighton, Großbritannien. Neben dem Studium arbeitete sie seit 2005 als freie Mitarbeiterin für "SpOn". Ab September 2006 absolvierte sie dort ein Volontariat mit Stationen beim "Spiegel" und wurde im Februar 2008 Redakteurin im Ressort Panorama. Von 2009 bis 2011 war sie außerdem als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Journalistik und Kommunikationswissenschaft der Universität Hamburg tätig, wo sie seither Lehrbeauftragte ist. Außerdem arbeitet sie als Dozentin an der Akademie für Publizistik und Academic Fellow an der Columbia University Graduate School of Journalism, New York. Seit 2011 leitet sie das Ressort Panorama bei "Spiegel Online".

Florian Harms studierte Islamwissenschaft und Politikwissenschaft in Freiburg sowie Arabisch in Damaskus, volontierte bei der "Neuen Zürcher Zeitung" und arbeitete als freier Mitarbeiter unter anderem für die "taz" und die "Süddeutsche Zeitung". Im Mai 2004 kam er zu "SpOn", zunächst als studentischer Mitarbeiter, später arbeitete er als Redakteur, betreute als Projektleiter Community den Aufbau des Zeitgeschichte-Portals einestages und war drei Jahre lang Chef vom Dienst. Im April 2011 wurde er stellvertretender Chefredakteur der Nachrichten-Site.

Jule Lutteroth absolvierte nach dem Diplomstudium der Geografie in Tübingen und in Rio de Janeiro ein Volontariat bei der digitalen Tageszeitung "ICE-Press/DerTag" (Spiegel-Verlag). Nach Stationen in Washington D.C. und als Entwicklungsredakteurin bei "Portal100" (Spiegelnet AG) 2001 wechselte sie zu "SpOn" und arbeitete zunächst als Redakteurin im Kulturressort, später als Ressortleiterin Panorama, ab 2005 als Chefin vom Dienst, später als geschäftsführende Redakteurin.

Roland Nelles begann seine Laufbahn in der Journalistenschule des Axel-Springer-Verlags. Er arbeitete als Redakteur beim "Hamburger Abendblatt", als Korrespondent im "Welt"-Hauptstadtbüro und als stellvertretender Leiter des Politik-Ressorts bei der "Woche" in Hamburg, bevor er 2002 als Korrespondent ins "Spiegel"-Hauptstadtbüro wechselte. Im Oktober 2009 wurde er Ressortleiter Politik und Leiter des Berliner Büros bei "SpOn", seit März 2011 ist er Mitglied der Chefredaktion.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.