Agentur achtung! richtet sich neu aus

Die Kommunikationsagentur achtung! – mal als Social-Media- oder Digitalagentur, mal als Werbeagentur, meist als PR-Agentur gelabelt – richtet sich neu aus und will sich von "überkommenen Disziplinenetiketten" lösen, wie es in einer Mitteilung heißt. "Wir werden in viele Schubladen gesteckt, gehören aber doch in keine mehr so richtig", sagt Mirko Kaminski, Gründer und CEO der Agentur.

"Wir werden uns jetzt stärker darauf konzentrieren, kraftvolle und wirksame Ideen zu entwickeln und umzusetzen, egal zu welchen Disziplinen sie formal zu gehören scheinen. Ideen, die mit hohem Return on Investment glänzen und die wir innerhalb einer Firma ohne GmbH-Silos und mit Top-Spezialisten verschiedener Gewerke unter einem Dach realisieren", so Kaminski.

Max Ströbel, Brand Engagement Director und Mitglied der Geschäftsleitung, ergänzt: "Neben den bekannten Disziplinen-Briefings erhalten wir immer mehr offene Briefings, die losgelöst von Disziplinen nach Lösungen für Kommunikationsaufgaben oder Businessprobleme fragen."
 
Mit der Neuausrichtung ändert sich auch die Struktur. Aus Branchenteams wie "Food and Beverages", "Automotive and Mobility", "Retail and eCommerce" und "Financial Services" heraus werden künftig so genannte "Generalisten" die Kunden beraten.
 
In der neuen Einheit "The Lab" bündelt achtung! unter anderem Entwickler, Inhalte- und SEO-Spezialisten, Texter und Redakteure, Arter, Bewegtbildprofis und Communitymanager. "Schon bisher haben wir neue Entwicklungen durch die enge Zusammenarbeit mit den Kundenberatern früher entdeckt als andere und unsere Kunden schneller in neue Kommunikation und Technologie geführt. Mit 'The Lab' beschleunigen wir dies noch einmal", so Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach, Mitglied der Geschäftsleitung bei achtung!.
 
Neben Gründer und CEO Kaminski führt CFO/COO Thorsten Beckmann die Geschäfte der Agentur. Im Zuge der Neuausrichtung hat achtung! gerade die eigene Website relauncht: www.achtung.de.

achtung! ist 2001 als PR-Agentur gegründet worden.  Zu den insgesamt 45 Kunden der 120-Köpfe-Agentur in Hamburg und München gehören unter anderem Deutsche Bahn, fritz-kola, Hornbach, WestLotto, eBay, Nestlé Deutschland, Sonos, Ovomaltine und Salesforce.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.