Anlässlich von 500 Jahren Reformation: ARD plant Event-Film über "Die Luthers"

 

Die ARD ist mit den Gedanken schon im Jahr 2017 und plant einen Event-Fernsehfilm mit dem Arbeitstitel "Die Luthers". Dieser soll Einblicke in das Leben an der Seite von Martin Luther geben.

Die ARD ist mit den Gedanken schon im Jahr 2017 und plant einen Event-Fernsehfilm mit dem Arbeitstitel "Die Luthers". Dieser soll Einblicke in das Leben an der Seite des Reformators Martin Luther geben. Monika Peetz (u.a. "Die Rebellin", "Und weg bist du", "Deckname Luna") schreibt das Drehbuch über Martin Luther und seine Frau Katharina von Bora.

Anlässlich von 500 Jahren Reformation werde der Film die weltbewegenden Umbrüche und Veränderungen des frühen 16. Jahrhunderts aus einer neuen Perspektive zeigen, kündigt Das Erste an. Gemeinsam mit der ARD Degeto, dem BR und dem SWR ist der MDR federführend für das Projekt verantwortlich.

Und darum geht's: Als der ehemalige Mönch und die entflohene Nonne heiraten, geht ein Aufschrei durch Deutschland. Was von Luther als demonstratives Signal zur Unterstützung der Reformation gedacht war, entwickelt sich zu einer liebe- und respektvollen Ehe.

Katharina, zu Beginn kaum mehr als "die skandalöse Frau an seiner Seite", schafft es mit Mut, unerschöpflicher Energie und ihrer zupackenden Art bei der täglichen Lebensgestaltung, auf Augenhöhe mit dem großen Reformator zu gelangen: gegen alle Vorurteile und Widerstände seiner Wegbegleiter und Unterstützer und gegen jede gesellschaftliche Konvention.

Produziert wird "Die Luthers" von Conradfilm (Produzent: Marc Conrad) und der Cross Media, der gemeinsamen ökumenischen Produktionsgesellschaft von Eikon (Produzent: Ernst Ludwig Ganzert) und Tellelux (Produzent: Martin Choroba).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.