Neue Rekorde bei Umsatz und Ergebnis: ProSiebenSat.1 legt gute Zahlen vor und geht einkaufen

 

ProSiebenSat.1-Vorstandschef Thomas Ebeling ist die Finanzinvestoren los, sichtet derzeit Kandidaten für einen neuen Aufsichtsrat und kann auf eine Aufnahme in den DAX hoffen. Die Jahresbilanz 2013 gibt viel Rückenwind: Der Konzernumsatz stieg um 10,6% auf 2,605 Mrd Euro, der operative Gewinn um 6,1% auf 790,3 Mio Euro. Am schnellsten wächst die Digitalsparte, wo nun weiter zugekauft wird.

ProSiebenSat.1-Vorstandschef Thomas Ebeling ist die Finanzinvestoren los, sichtet derzeit Kandidaten für einen neuen Aufsichtsrat und kann auf eine Aufnahme in den DAX hoffen. Die Jahresbilanz 2013 gibt viel Rückenwind: Der Konzernumsatz stieg um 10,6% auf 2,605 Mrd Euro, der operative Gewinn um 6,1% auf 790,3 Mio Euro. Am schnellsten wächst die Digitalsparte, wo nun weiter zugekauft wird.

44,5% Umsatz-Plus bei "Digital & Adjascent"

In der von Vorstand Christian Wegner verantworteten Konzernsparte Digital & Adjacent brummt es am vernehmlichsten im Konzern: Dort stieg der Umsatz um beeindruckende 44,5% auf nun 483,7 Mio Euro (Vorjahr: 334,8 Mio Euro). Damit liefert die Erlöse aus dem Beteiligungs-, Games-, E-Commerce-Geschäft oder den Media-for-Equity-Programmen einen Konzernbeitrag von 18,6%, im Vorjahr lag der noch bei 14,2%. Die Gewichte verschieben sich somit weiter: 2013 erzielte die Gruppe 29,5% ihres Umsatzes außerhalb des klassischen TV-Werbegeschäfts (Vorjahr: 24,3%).

Neue Tochter ProSieben Travel GmbH bündelt das Reisegeschäft

Kein Wunder, dass man diesen Erfolgskurs weiter verfolgen möchte. Ein Ziel ist es, bei den E-Commerce-Aktivitäten immer mehr thematische "Cluster" zu bündeln. Für die bislang stärkste Gruppe rund um Tropo, Ferien.de, Billiger-mietwagen.de, Weg.de und Mydays wurde nun sogar eine eigene Tochterfirma gegründet: Jörg Trouvain (CEO) und Daniel Puschmann (COO) führen die neue ProSieben Travel GmbH.

Für das Wachstumsgeschäft, das der Devise folgt, vergleichsweise kleine Firmen mit Medien-Power groß zu machen, nehmen Ebeling und Wegner zunehmend auch das internationale Umfeld - und damit natürlich das Silicon Valley ins Visier. Von dort kommt die US-App Shopkick, die man mit Media-for-Equity-Unterstützung auf den deutschen Markt bringen möchte. 

P7S1 wird zum drittgrößten Games-Publisher in Europa

Weiterer Zukauf: Christian Wegner stärkt seine Gaming-Sparte durch den Spielhersteller Aearia Games Europe, der mit asiatisch inspirierten Titeln wie "Grand Fantasia" oder "Scarlet Blade" großes Potenzial vor allem im Mobile-Bereich verspricht. "Mit der Akquisition von Aeria Games Europe erschließen wir uns gänzlich neue Märkte und Zielgruppen, werden auf einen Schlag Top-3-Publisher in Europa und machen einen großen Sprung im Mobile Gaming, dem Wachstumstreiber der Branche", freut sich Wegner.

Maxdome künftig auch über Entertain empfangbar

Und noch einen Pfeil hat der Digital-Boss im Köcher: Die erfolgreiche Online-Videothek Maxdome sowie die Mediatheken der ProSiebenSat.1-Sender verbandeln sich eng mit der Deutschen Telekom. Zu einem noch nicht näher definierten Zeitpunkt "im Frühjahr 2014" werden die Angebote bei Entertain eingebunden und können von dort aus direkt abgerufen werden. "Die Vereinbarung ist ein weiterer logischer Schritt, unsere Inhalte für alle Nutzungsarten zur Verfügung zu stellen", sagt Conrad Albert, Vorstand Legal, Distribution & Regulatory Affairs.

Leichtes Wachstum bei den TV-Zuschauermarktanteilen

Bleibt das Fernsehgeschäft, das sich solide entwickelt. Die Gruppe ist stolz darauf, im Werbemarkt Marktführer vor der RTL-Gruppe zu sein. Dank der neuen kleinen Sender-Beiboote wie ProSieben Maxx und Sat.1 Gold sieht sich Thomas Ebeling gegen die Markt Fragmentierung geschützt. Anstatt der jeweiligen Einzelentwicklung der Sender ist ihm die Portfolio-Betrachtung die liebste. Dort legt die Gruppe insgesamt bei den Zuschauermarktanteilen leicht zu. 2013 erreichte man 28,1% der 14- bis 49-Jährigen, im Vorjahr waren es 27,8%.

Dennoch bleibt für Wolfgang Link, Geschäftsführer der deutschen Free-TV-Sender, viel zu tun. Sorgenkind Sat.1 muss auf Vordermann gebracht werden. Ebeling will den Sender wieder näher an der 10-Prozent-Marke sehen. Helfen dabei sollen diverse neue Formate für die Access-Primetime, die man sich in München-Unterföhring als Haupt-Kriegsschauplatz für die Sat.1-Entwicklung gewählt hat.

Bringt Sat.1 wieder eine Vorabend-Telenovela?

Dort haben Link und seine Kollegen die Pipeline offenbar gefüllt, zum Einsatz werden die neuen Formate aber erst im Herbst kommen. Auf einem Hintergrundgespräch am Vorabend der Bilanzpressekonferenz war die Rede von einer breiten Spanne - von neuen Crime-Formaten bis hin zu einer neuen Telenovela. Zu "Verliebt in Berlin"-Zeiten glänzte Sat.1, nun spielte die Musik bei "Berlin - Tag & Nacht" - bei RTL II.

Red Arrow kauf sich die US-Produktionsfirma Half Yard

Bleibt zum Abschluss noch ein strategisches Shopping-Ergebnis: Jan Frouman, Chef der Konzerntocher Red Arrow Entertainment Group, freut sich über die Übernahme der Mehrheit an der US-Produktionsfirma Half Yard aus New York. Nach Kinetic Content, Fabrik Entertainment und Left/Right ist die "Produktions-Boutique", wie es bei ProSiebenSat.1 stolz heißt, nun die vierte US-Beteiligung auf dem dortigen Fernsehmarkt.

Half Yard produziert Reality-TV- und Doku-Format - darunter Hochzeitssendungen wie "Say Yes to the Dress". Abnehmer sind bislang vor allem der Frauensender TLC, aber auch die US-Sender wie National Geographic, History und Discovery.

Ihre Kommentare
Kopf
Ralf E. Hansen

Ralf E. Hansen

Medienconsulter
Consulter Medien & Entertainment

27.02.2014
!

das klingt ja ziemlich gut und alle Medienschaffende beobachten diesen Weg. Wenn er gelingt, empfiehlt sich Herr Ebeling für die größte Herausforderung der Republik: die ARD zerschlagen und neu aufbauen........


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.