Nach Online-Petition gegen Markus-Lanz-Talkshow: ZDF-Intendant Thomas Bellut antwortet auf Kritik

28.02.2014
 

ZDF-Intendant Thomas Bellut hat einen zweiseitigen Brief an Maren Müller geschrieben, die Initiatorin der Online-Petition gegen die Talkshow von Markus Lanz. Der "Spiegel" zitiert aus dem Brief, in dem Bellut auf das umstrittene Interview von Lanz mit der Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht eingeht.

ZDF-Intendant Thomas Bellut hat einen zweiseitigen Brief an Maren Müller geschrieben, die Initiatorin der Online-Petition gegen die Talkshow von Markus Lanz. Der "Spiegel" zitiert aus dem Brief, in dem Bellut auf das umstrittene Interview von Lanz mit der Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht eingeht. "Kritik an unseren Sendungen nehmen wir im ZDF sehr ernst", schreibt Bellut. "Im Ergebnis sehen alle Beteiligten, dass das Insistieren und die Unterbrechungen mit so viel Nachdruck erfolgten, dass die sachlich-inhaltliche Auseinandersetzung in den Hintergrund geriet." 

Bellut beurteilt die Konstellation der Gesprächsteilnehmer als "unausgewogen" und somit "für die Gesprächsführung problematisch". Trotzdem sehe das ZDF in Lanz "auch zukünftig einen Moderator, der in seinen Gesprächen weiterhin Haltung einnimmt und seine Meinung als Stellvertreter der Zuschauer zum Ausdruck bringen kann".

Müller will nun laut "Spiegel" mit Gleichgesinnten einen Verein gründen, der sich "Ständige Publikumskonferenz für die öffentlich-rechtlichen Medien" nennt.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.