Neuerdings auch für Windows Phone und Windows 8: Sport1.fm-Apps knacken die Millionengrenze

04.03.2014
 

"Unser Sportradio kommt bei den Hörern sehr gut an", ist das erfreuliche Fazit von Robin Seckler, Geschäftsführer der Sport1 GmbH. Sieben Monate nach dem Sendestart am 19. Juli 2013 wurden die Sport1.fm-Apps bereits eine Million Mal heruntergeladen. Bislang gab es die App für iOS und Android -

"Unser Sportradio kommt bei den Hörern sehr gut an", ist das erfreuliche Fazit von Robin Seckler, Geschäftsführer der Sport1 GmbH. Sieben Monate nach dem Sendestart am 19. Juli 2013 wurden die Sport1.fm-Apps bereits eine Million Mal heruntergeladen. Bislang gab es die App für iOS und Android - ab sofort ist sie auch für Windows Phone und Windows 8 kostenlos erhältlich.

In den kommenden Tagen stehen auf Sport1.fm wieder zahlreiche Live-Highlights auf dem Programm: Am Mittwoch trifft das DFB-Team auf dem Weg zur FIFA WM 2014 auf Chile. Auf Sport1.fm ist das Testspiel ab 20:45 Uhr live aus der Stuttgarter Mercedes-Benz Arena zu hören. Das Wochenende steht wie immer im Zeichen der Bundesliga: Sport1.fm überträgt alle Spiele des 24. Spieltags der Bundesliga und 2. Liga einzeln und in der Konferenz. Nächste Woche werden dann die Rückspiele der deutschen Teams in der UEFA Champions League live ausgestrahlt. Auch beim Basketball ist das 24/7-Sportradio live auf Sendung - mit dem Auswärtsspiel des FC Bayern bei Partizan Belgrad in der Turkish Airlines Euroleague, der Königsklasse des europäischen Klub-Basketballs, am Donnerstag ab 20:45 Uhr.

Zu empfangen ist Sport1.fm im Web auf www.sport1.fm, als App für Android, iOS, Windows Phone und Windows 8 sowie über WLAN Radios. Zudem werden die Liveübertragungen von Sport1.fm im Rahmen einer Kooperation auch im Programm von Energy DAB+ ausgestrahlt. Das Angebot ist für sämtliche dieser Verbreitungswege kostenlos und finanziert sich über Werbung.

Sport1.fm trat im Juli das Erbe des Fußballradios 90elf an. Die Constantin-Medien-Tochter Sport1 hatte die 90elf-Mutter Regiocast Digital beim Bieterwettstreit um die Bundesliga-Rechte ausgestochen.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.