Kurz und schmerzlos: Aus Draftfcb wird wieder FCB

 

Was an den FC Bayern erinnert, ist der neue Name von Draftfcb. Sechs Monate nach seinem Amtsantritt als Global CEO hat Carter Murray den Namen der Werbeagentur in FCB (Foote, Cone & Belding) umgeändert.

Was an den FC Bayern erinnert, ist der neue Name von Draftfcb. Sechs Monate nach seinem Amtsantritt als Global CEO hat Carter Murray den Namen der Werbeagentur in FCB (Foote, Cone & Belding) umgeändert. "Vor sieben Jahren schlossen sich zwei unterschiedliche Marken zusammen: Draft und FCB. Sie sind zusammengewachsen und bieten heute ein nahtloses Angebot an. Deshalb ist es an der Zeit, auch unseren Markennamen zu vereinfachen, um unsere gemeinsame Identität und Ausrichtung besser zu vermitteln", so Murray. Howard Draft bleibe Executive Chairman und wichtigster Berater von Murray, wie es in einer Mitteilung heißt. 

An das Kürzel FCB wird ab sofort die Stadt, in der FCB seinen Sitz hat, angehängt, wie beispielsweise FCB Hamburg, FCB Paris oder FCB Chicago. In einigen Märkten wird der Name eines aufgekauften Unternehmens hinzugefügt, wie bei FCB Inferno in London. Filialen mit einer besonderen Ausrichtung nehmen diese in ihrem Namen auf und heißen so beispielsweise FCB Health.

FCB Hamburg ist 1876 als Centrales Annoncen Büro William Wilkens gegründet worden. Heute gibt es zwei Standorte in Deutschland: Hamburg und München. Hier entstehen Kampagnen für D.A.S., Golden Toast, Philharmoniker Hamburg, Peter Kölln, Mondelez International, Lieken Urkorn, Lindt und seit über 100 Jahren für Beiersdorf als weltweite Leadagentur (heute für die Marken Nivea, Nivea Men, Eucerin, Hansaplast, Labello, Atrix, Hidrofugal und Florena).

FCB hat 150 Büros in 90 Ländern mit insgesamt über 8.000 Mitarbeitern. Die Agentur gehört zur Interpublic Group of Companies (NYSE:IPG).

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.