Magazin erscheint vier Mal im Jahr: Telekom & BurdaCreative machen deutsche "Electronic Beats"

 

Die Deutsche Telekom und BurdaCreative bringen das Musikmagazin "Electronic Beats" erstmals in deutscher Sprache an den Kiosk. Nach 36 rein englischsprachigen Ausgaben startet der deutsche Titel am 20. März 2014.

Die Deutsche Telekom und BurdaCreative bringen das Musikmagazin "Electronic Beats" erstmals in deutscher Sprache an den Kiosk. Nach 36 rein englischsprachigen Ausgaben startet der deutsche Titel am 20. März 2014.
 
"In der deutschen Presselandschaft existiert derzeit kein vergleichbarer Titel mit Fokus auf elektronische Musik", erklärt Stefan Fehm, Mitglied der Geschäftsleitung von BurdaCreative. "Der erfolgreiche Abverkaufstest der englischen Ausgabe von 'Electronic Beats' hat außerdem gezeigt, dass es eine Nachfrage nach einem neuen Qualitätsmedium in der Musikpresse gibt."

Max Dax ist Chefredakteur

Ziel des Heftes ist ein" popkultureller Diskurs". Dafür werden Reportagen und Interviews künftig vier Mal im Jahr in Berlin produziert. Kernthema sei immer: wie die Musik Menschen, Kulturen und Themen verbindet.
 
Chefredakteur der deutschen Ausgabe ist Max Dax, ehemaliger Chefredakteur der Popkultur-Zeitschrift "Spex". "Qualitätsjournalismus ist für mich der Kernbaustein des 'Electronic Beats'-Magazins. Als eigenständige Redaktion haben wir den nötigen Gestaltungsspielraum in der Umsetzung der Themen. Davon profitieren sowohl die Leser als auch die Marke", sagt Dax.

Das Musikmagazin ist zu 100% von der Telekom gesponsort und geht mit einer Auflage von 20.000 Exemplaren an den Start. Es ist deutschlandweit für 4,50 Euro über den Buch- und Zeitschriftenhandel erhältlich. Auch die englische Ausgabe wird es weiterhin geben, sie werde gezielt über freie Auslagestellen in "Szene-Locations" europäischer Metropolen und im Abonnement vertrieben, wie Burda mitteilt.

Das "Electronic Beats"-Magazin ist Teil des internationalen Musikprogramms Electronic Beats der Telekom – es umfasst verschiedene Formate wie die Live Events, die EB-Apps, die EB-Slices, welche über Electronic Beats TV wöchentlich zu sehen sind, sowie die sowie die ebenfalls von BurdaCreative umgesetzte Onlineplattform "electronicbeats.net".

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.