McFits Fitness- und Lifestyle-Magazin: "Loox" wird eingestellt - und lebt digital weiter

21.03.2014
 

Zwei Jahre nach Markteintritt stellt die Loox Sports GmbH das monatliche Fitness- und Lifestylemagazin "Loox" wieder ein. Aus "wirtschaftlichen und unternehmerischen Gründen" hat sich die Geschäftsführung dazu entschieden, dass die Jubiläumsausgabe zum Zweijährigen (EVT: 15. April 2014) zugleich die letzte ist.

Zwei Jahre nach Markteintritt stellt die Loox Sports GmbH das monatliche Fitness- und Lifestylemagazin "Loox" wieder ein. Aus "wirtschaftlichen und unternehmerischen Gründen" hat sich die Geschäftsführung dazu entschieden, dass die Jubiläumsausgabe zum Zweijährigen (EVT: 15. April 2014) zugleich die letzte ist. Die "Loox"-Inhalte werden künftig ausschließlich über Online- und Mobile-Dienste verbreitet.

Auch wenn die Auflagenzahlen seit Beginn stetig gestiegen seien und "Loox" viel gutes Feedback für das Magazin erhalten habe, sei das Magazin zu weit von seinen wirtschaftlichen Zielen entfernt", heißt es bei Loox Sports in Berlin. Dies liege in keinster Weise an der Qualität oder gar an dem Team. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Magazins bietet die Geschäftsführung aktuell "adäquate Weiterbeschäftigungsmöglichkeiten" innerhalb der McFit-Unternehmensgruppe an.

Künftig will sich Loox Sports mit der Marke Loox auf die Kanäle mobile und online konzentrieren. Die App "Loox Fitness Planer" sei bereits 400.000 Mal innerhalb von vier Monaten heruntergeladen worden. "Dort sehen wir unsere Zukunft und werden wir der Zielgruppe unsere Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen."

Im vergangenen Jahr hatte sich Chefredakteur Sven Bergmann ("Prinz", "WOM", "blond") von "Loox" verabschiedet. Verlagsleiter Michael A.P.Divé übernahm den Posten noch mit (kress.de berichtete).

"Loox" war erstmals am 17. April 2012 zum Heftpreis von zwei Euro erschienen. Gründer des Magazins ist Rainer Schaller, Geschäftsführer der Fitnesstudiokette McFit.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.