"Hamburg gründet": "Hamburger Abendblatt" unterstützt Start-up-Kultur

24.03.2014
 

Das "Hamburger Abendblatt" (Axel Springer) will zusammen mit der Handelskammer Hamburg und der Handwerkskammer Hamburg (HWK) etwas für die Start-up-Kultur in der Hansestadt tun.

Das "Hamburger Abendblatt" (Axel Springer) will zusammen mit der Handelskammer Hamburg und der Handwerkskammer Hamburg (HWK) etwas für die Start-up-Kultur in der Hansestadt tun. Zur Messe "Hamburger Gründertag" am Samstag, 22. März 2014, sind die Webseite hamburg-gruendet.de und das Magazin "Hamburg gründet" gestartet.

Von der Ideenfindung und dem ersten Beratungsgespräch über den Businessplan bis hin zu konkreten Aufgaben in der Gründungsphase - das Portal" hamburg-gruendet.de" will alle Fragen auf dem Weg zur Selbstständigkeit beantworten. Autoren des "Hamburger Abendblatts" erzählen darin die Erfolgsgeschichten von Hamburger Start-ups und geben Einblicke in neue Gründungen. So sprechen beispielsweise der Werber Oliver Voss, der ehemalige Xing-Vorstandsvorsitzende Stefan Groß-Selbeck oder der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner über das "Unternehmer-sein".

In Ratgebertexten der Handelskammer Hamburg und der HWK finden Gründer außerdem alle Informationen rund um Recht, Steuern, betriebliche Organisation und Finanzierung. Zudem erhalten sie Termine und Adressen auf einen Blick.

Zeitgleich zum Launch des neuen Gründerportals ist das Magazin "Hamburg gründet erschienen. Am "Gründertag" wurde es an alle Besucher der Veranstaltung verteilt. Fortan liegt es in der Handelskammer Hamburg aus und wird Interessierten in den Beratungsgesprächen bei der HWK kostenfrei überreicht.

Im "Hamburger Abendblatt" erscheinen die besten Gründer-Geschichten sowie ausgewählte Interviews als Serie.

Lars Haider, Chefredakteur der Zeitung: "Die neuen Helden unserer Zeit sind die Gründer. Biss und Durchhaltevermögen sind die wichtigsten Voraussetzungen für den Erfolg, Vorbilder sowie professionelle Tipps und Tricks finden Gründer auf hamburg-gruendet.de sowie in unserem neuen Magazin."

Hans-Jörg Schmidt-Trenz, Hauptgeschäftsführer der Handelskammer Hamburg, erhofft sich von den neuen Angeboten einen Impuls für das Gründungsgeschehen in Hamburg: "Mit der Reichweite des 'Hamburger Abendblatt' wollen wir einen größeren Kreis potenzieller Gründer ansprechen. In der gemeinsam von unserer Handelskammer und der Handwerkskammer betriebenen Gründungswerkstatt Hamburg bieten wir professionelle Unterstützung bei der Erstellung eines Businessplans."

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.