BR tauscht die Moderatoren aus: Ingo Appelt sorgt ab Herbst für "Kabarett aus Franken"

 

Lange nichts gehört von Ingo Appelt - nicht einmal ein selbst herbeigeführtes Skandälchen. Nun hat er einen neuen festen Fernsehjob - als Moderator der monatlichen BR-Sendung "Kabarett aus Franken", die laut Eigenauskunft "fränkisch frech" ist. Los legt der Komiker mit der Mephistolocke am 9. Oktober.

Lange nichts gehört von Ingo Appelt - nicht einmal ein selbst herbeigeführtes Skandälchen. Nun hat er einen neuen festen Fernsehjob - als Moderator der monatlichen BR-Sendung "Kabarett aus Franken", die laut Eigenauskunft "fränkisch frech" ist. Los legt der Komiker mit der Mephistolocke am 9. Oktober.

"Turnusmäßiger" Moderationswechsel im Herbst

Damit führt dann der ehemalige "RTL Samstag Nacht"- und ProSieben-"Quatsch Comedy Club"-Comedian durch die 45-minütige Regionalhumorsendung. Appelt löst in dieser Rolle Bernd Händel und Norbert Neugirg ab, die ihre Moderation "turnusgemäß" abgeben, wie das Bayerische Fernsehen versichert.

Zudem wird die Sendung etwas aufgefrischt. Als wiederkehrender Gast gehört dann auch der Bad Kissinger Kabarettist Michl Müller, bekannt als "Dreggsagg aus der Röhn", zum Inventar. 

Ein gebürtiger Essener, im Herzen Franke

"Ich freue mich schon darauf, der neue Anchorman von 'Kabarett aus Franken' zu werden", sagt Ingo Appelt. "Ich habe zwar einen nordrheinwestfälischen Migrationshintergrund, aber Deutschland wird ja auch von einer Frau aus dem Osten regiert. Frau Merkel ist in Hamburg geboren, in der Uckermark aufgewachsen und regiert in Berlin, ohne dass jemand etwas zu lachen hat. Ich bin in Essen geboren, in Würzburg aufgewachsen und moderiere demnächst in Nürnberg und die Leute bekommen viel zu lachen. Versprochen!"

Beim BR beglückwunscht sich Studio-Franken-Leiter Martin Wagner zu der Neuverpflichtung. "Fränkisch und weltoffen, das passt", sagt er. "Und unser Publikum kann sich auf seine scharfe Zungen und seinen bissigen Witz freuen."

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.