Zur Fußball-WM in Brasilien: ARD und ZDF stellen ihre Kader und Taktik vor

 

Harmonischer Zweikampf könnte man dazu sagen: ARD und ZDF haben am Mittwoch in Hamburg ihre Kader und ihre Taktik für die Berichterstattung zur Fußballweltmeisterschaft in Brasilien offengelegt. Noch nie hätten beide Sender so eng zusammengearbeitet, betonte Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen. "Aber es tut auch weh, eigene Präsentationsflächen aufzugeben", gestand ZDF-Chefredakteur Peter Frey.

Harmonischer Zweikampf könnte man dazu sagen: ARD und ZDF haben am Mittwoch in Hamburg ihre Kader und ihre Taktik für die Berichterstattung zur Fußballweltmeisterschaft in Brasilien offengelegt. Noch nie hätten beide Sender so eng zusammengearbeitet, betonte Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen. Durch die Kooperation käme man bei den Kosten noch günstiger als bei der WM aus Südafrika raus. "Aber es tut auch weh, eigene Präsentationsflächen aufzugeben", gestand ZDF-Chefredakteur Peter Frey.

Mit Blick auf die Copacabana

Hinter den Kulissen werden ARD und ZDF die Köpfe zusammenstecken, was Technik und Produktion betrifft. Außerdem wird es eine gemeinsame Präsentationsfläche auf einem Hochhaus geben: eine Terrasse mit Ausblick auf die Copacabana. Die Spiele werden daher nicht mehr direkt aus den Stadien vor dem Anstoß, in der Halbzeit und nach dem Schlusspfiff analysiert. Für die Berichterstattung aus dem DFB-Quartier wird ebenfalls eine gemeinsame Moderationsplattform gebaut.

Wie bereits von der "Hamburger Morgenpost" geleakt, hat sich auch bei den WM-Gesichtern etwas geändert: Oliver Kahn und Katrin Müller-Hohenstein werden nicht mehr gemeinsam vor der Kamera stehen. Während "KMH" aus dem deutschen Camp  berichtet, wird Kahn auf der Copacabana-Terrasse Oliver Welke zur Seite gestellt (kress.de vom 17. März 2014). Außerdem für das ZDF vor der Kamera: Rudi Cerne und Urs Meier. Als zusätzlicher WM-Experte soll beim ZDF Ex-Profi Hasan Salihamidzic eingesetzt werden.  Live-Reporter sind Béla Réthy, Wolf-Dieter Poschmann, Oliver Schmidt und Thomas Wark

Das ARD-Moderationsteam "WM Live" besteht aus den zwei Duos Mehmet Scholl und Mathias Opdenhövel sowie Giovane Elber und Reinhold Beckmann. Der "WM-Club" wird von Alexander Bommes, Julia Scharf und Arnd Zeigler moderiert. Fernanda Brandao und Ralf Scholt werden als On-Reporter unterwegs sein. Tom Bartels, Gerd Gottlob und Steffen Simon werden ihre Plätze in der Kommentatorenkabine einnehmen.

E-Learning-Programme für Mitarbeiter zur Sicherheitslage

Immer wieder wurden von den Verantwortlichen die logistischen Schwierigkeiten betont, die die WM am Zuckerhut mit sich bringt. Die Spiele finden in zwölf verschiedenen Stadien statt, zwischen denen oft mehrere tausend Kilometer liegen. Rund 40 Container, in denen das technische Equipment und die Mobilen Produktionseinheiten gehortet sind, wurden nach den Olympischen Spielen in Sotschi bereits nach Brasilien verschifft. 

Um die Mitarbeiter auch auf das Land einzuschwören, in dem für mindestens einen Monat arbeiten werden, mussten sie spezielle E-Learning-Programme durchlaufen, die sie auf die Sicherheitslage und die Situation vor Ort vorbereiten sollen. Außerdem steht ihnen während der Spiele ein Sicherheitskoordinator zur Verfügung.

"Sportschau WM App" mit Potenzial

ARD und ZDF wollen sich aber nicht ausschließlich auf den Sport konzentrieren, sondern auch die politische Lage in Brasilien vor und während der WM beobachten. Außerdem wird es Dokumentationen, Reportagen und Fußball-Historien geben. 

Darüber hinaus wird es erstmals eine "Sportschau WM App" geben. Mit dessen Hilfe können die Nutzer die Highlight-Clips aus verschiedenen Positionen von 20 Kameras zusammenstellen und haben dadurch Zugriff auf Material, das im Fernsehen nicht gezeigt wird. Um auch im Social Web gebührend vertreten zu sein, werden bei der ARD vier Content-Redakteure eingesetzt. Beim ZDF wird das Multimedia-Angebot direkt in die Mediathek integriert. Auch hier kann man mit den verschiedenen Kamera-Perspektiven spielen. Außerdem wird es ein Second-Screen-Angebot geben.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.