Journalismus auf Tablets: "Welt"-Gruppe startet iPad-Magazin "Epos"

16.04.2014
 

Die "Welt"-Gruppe startet ein neues digitales Erzählformat. "Epos" ist ein Wissens- und Geschichtsmagazin für das iPad, das große Geschichten und Themen multimedial aufbereitet."Mit 'Epos' haben wir ein Gerüst für lange Erzählformate gebaut, das die 'Welt'-Gruppe demnächst für andere Multimedia-Angebote nutzen kann", so Ulrich Machold von Axel Springer Ideas.

Die "Welt"-Gruppe startet ein neues digitales Erzählformat. "Epos" ist ein Wissens- und Geschichtsmagazin für das iPad, das große Geschichten und Themen multimedial aufbereitet. "Epos" konzentriere sich auf das Lesen, die App sei ein "entschieden lineares Produkt", heben die Macher die Besonderheit hervor. Der Nutzer steuert die Anwendung allein durch das Scrolling des Textes im Display. Zusätzliche Inhalte wie animierte Grafiken, Fotos oder Videos sollen den Text "automatisch" bereichern und die Erzählung so erlebbar machen.

Die erste Ausgabe von "Epos" befasst sich mit dem 1. Weltkrieg, dessen Beginn sich im Sommer 2014 zum 100. Mal jährt, und enthält umgerechnet mehr als 200 Buchseiten Text sowie mehrere hundert optische Elemente. Sie entstand in Kooperation mit dem Deutschen Historischen Museum in Berlin. Dort stellt die Welt das neue Digitalprodukt auch den Besuchern der großen Sonderausstellung "1914-1918. Der Erste Weltkrieg" zur Verfügung (29. Mai bis 30. November 2014).

Entwickelt wird "Epos" zusammen mit Axel Springer Ideas, dem Ideen- und Entwicklungslabor der Axel Springer SE und einem kleinen Projektteam unter der Leitung von Hans Evert. Die erste Ausgabe soll dabei nur ein erster Schritt sein: In den kommenden Monaten will das Team mit weiteren Themen die Möglichkeiten des Formats ausloten.

"Mit 'Epos' gelingt eine journalistische Erzählform, die multimediale Elemente lesefreundlich miteinander verknüpft. Texte, Bilder, Video- und Audio-Beiträge sowie Animationen und interaktive Karten verschmelzen zu einem neuartigen Magazin", erklärt Jan-Eric Peters, Chefredakteur der "Welt"-Gruppe.

"'Epos' ist auch ein Experiment"

Ulrich Machold von Axel Springer Ideas, ergänzt: "Mit 'Epos' haben wir ein Gerüst für lange Erzählformate gebaut, das die 'Welt'-Gruppe demnächst für andere Multimedia-Angebote nutzen kann. Aber wir möchten damit auch ausprobieren, wie Journalismus auf Tablets irgendwann aussehen könnte. Deshalb ist 'Epos' auch ein Experiment."

Die erste Ausgabe von "Epos" ist über den App Store erhältlich und kostet 6,99 Euro. Sie umfasst zehn Kapitel und lässt sich um später erscheinende Zusatzkapitel erweitern, die in der App erworben werden können. Den Launch begleitet die "Welt"-Gruppe mit ausgewählten Geschichten in der "Welt HD", auf "Welt Online" und in den gedruckten Ausgaben.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.