"In" verliert ihren Executive Editor: Christian Renz macht sich selbstständig

 

Christian Renz (Foto), seit 2012 Executive Editor bei "In – Das Star & Style Magazin", verlässt das Magazin Ende April. Er gehe auf eigenen Wunsch, um sich mit einem Medienkontor selbstständig zu machen, teilt die Mediengruppe Klambt mit.

Christian Renz (Foto), seit 2012 Executive Editor bei "In – Das Star & Style Magazin", verlässt das Magazin Ende April. Er gehe auf eigenen Wunsch, um sich mit einem Medienkontor selbstständig zu machen, teilt die Mediengruppe Klambt mit.

"Wir bedauern sehr, dass Christian Renz 'In' verlässt, freuen uns aber, dass er uns mit seiner langjährigen Erfahrung und seinen exzellenten Kontakten weiterhin als Autor erhalten bleiben wird", so Chefredakteurin Ingrid Rose.

Renz gehörte der "In"-Redaktion seit Juli 2007 an, arbeitete erst als Chefreporter, später als Unterhaltungschef. Zwischenzeitlich wechselte er verlagsintern zur "Grazia" (kress.de vom 9. Februar 2012).

Im Oktober 2012 kehrte er dann wieder zu "In" zurück. Zuletzt kümmerte er sich aus dem Berliner Hauptstadtbüro um Interviews und Shootings mit Stars aus dem In- und Ausland.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.