TV-Marktanteile im April: Champions League beflügelt das ZDF

 

Die Krokodilstränen über das Champions-League-Aus der Bayern dürften in Mainz besonders stark gekullert sein. Im April verdankte das ZDF dem Königsklasse-Fußball ein willkommenes Marktanteilsplus und mit 12,7% die Rückeroberung der Marktführerschaft. Allerdings wirkt der Effekt jetzt schon wie ein Strohfeuer, denn vor allem beim jüngeren Publikum bleiben große Akzeptanz-Probleme.

Die Krokodilstränen über das Champions-League-Aus der Bayern dürften in Mainz besonders stark gekullert sein. Im April verdankte das ZDF dem Königsklasse-Fußball ein willkommenes Marktanteilsplus und mit 12,7% die Rückeroberung der Marktführerschaft. Allerdings wirkt der Effekt jetzt schon wie ein Strohfeuer, denn vor allem beim jüngeren Publikum bleiben große Akzeptanz-Probleme.

ZDF gewinnt die Gesamt-Führung zurück

Gegenüber dem März gewann das ZDF 0,4 Prozentpunkte hinzu, während Das Erste gleichzeitig mit 0,9 Prozentpunkten kräftig verlor. Das ARD-Hauptprogramm landete nun mit 11,4% auf dem zweiten Platz. Die Mainzer sind wieder auf Platz eins.

Dahinter trat RTL mit 10,6% bei der Gesamt-Reichweite auf der Stelle, im großem Abstand gefolgt von Sat.1 (8,1%) sowie ProSieben (5,6%) und Vox (5,5%). 

RTL hält die Zielgruppen-Führung jetzt nur noch mit 13,6%

In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen findet sich zwar natürlich weiterhin RTL obenauf. Allerdings büßten die Kölner - vor allem wegen enttäuschender "DSDS"-Ergebnisse in den Live-Shows, aber auch wegen Nachmittagsproblemen - gegenüber dem Vormonat 0,3 Prozentpunkte auf nun nur noch 13,6% Marktanteil ein. Das dritte Mal in Folge verlor RTL nun also bei den Werberelevanten. 

Allerdings konnte der Verfolger ProSieben, nun bei 11,0%, nicht Schritt halten. Auch für den "GNTM"-Sender ging's im April bergab - um 0,2 Prozentpunkte. 

Sat.1 war zuletzt zweistelligen Marktanteilen wieder näher gekommen. Im April funktionierte das nicht: Mit 9,5% steht der Sender nun 0,3 Prozentpunkte schlechter als im Vormonat da. 

Vox tritt auf der Stelle, "Sing meinen Song" bringt zu wenig

Keine Bewegung gab es bei Vox (7,2% im April). Dort glich der eigentlich vielverspechend erfolgreiche Start der neuen Show "Sing meinen Song" die bekannten Serien-Probleme am Montag und Freitag aus. 

RTL II ist neben dem ZDF der einzige Sender, der beim jüngeren Publikum zulegen konnte. Aufwärts ging's für den "Geissens"-Kanal um 0,2 Prozentpunkte auf nun 6,7%. Dadurch wächst der Abstand zu kabel eins, der nun auf 5,6% Zielgruppen-Schnitt durchsackte. 

Bei den 14- bis 49-Jährigen legte das ZDF dank der vielen Top-Fußballspiele um 0,7 Prozentpunkte auf 6,2% zu. Die ARD konnte nicht im gleichen Maß von der Anziehungskraft der DFB-Pokalspiele profitieren: Für den Sender ging's im April bei den Jüngeren um 0,6 Prozentpunkte runter auf nun nur noch 6,1%.

Disney blickt auf einen gelungenen Sender-Start zurück

Mit den April-Zahlen hat schließlich auch der neue Disney Channel einen angemessenen Grund zum Jubeln. Nach den ersten 100 Tagen Sendebetrieb errechnet sich dort ein Marktanteil von 0,8% bei allen Zuschauern. Das Primetime-Angebot für die 14- bis 49-Jährigen erreichte in den ersten 100 Tagen im Schnitt einen Marktanteil von 1,1%.

"Der Disney Channel hat sich erfreulich schnell bei den  Zuschauern etabliert und unsere Strategie, zwei unterschiedliche Zielgruppen unter der starken Marke Disney Channel anzusprechen, geht voll auf", sagt Senderchef Lars Wagner. "Die Kinder haben ihre Lieblingshelden auf dem Disney Channel schnell gefunden, und über unsere qualitativ hochwertigen Serien und Spielfilme in der Prime Time finden wir kontinuierlich mehr Zugang zu erwachsenen Zielgruppen."

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.