Eigenständige Line Extension von "Mädchen": Vision Media verteilt "M-Style" am Kiosk

 

Die junge Frauenzeitschrift "Mädchen" kriegt eine Schwester: Mit "M-Style" startet Vision Media ab sofort die "M"-Reihe. Die Line Extension kommt als eigenständiges Magazin, das auch bei der IVW angemeldet wird. Das monothematische Heft soll künftig fünf bis sechs Mal im Jahr erscheinen. Dabei werden in jeder Ausgabe Themenschwerpunkte gesetzt: "M-Style", "M-Beauty" sowie "M-Made by You" und "M-Made by You Living".

Die junge Frauenzeitschrift "Mädchen" kriegt eine Schwester: Mit "M-Style" startet Vision Media ab sofort die "M"-Reihe. Die Line Extension kommt als eigenständiges Magazin, das auch bei der IVW angemeldet wird. Das monothematische Heft soll künftig fünf bis sechs Mal im Jahr erscheinen. Dabei werden in jeder Ausgabe Themenschwerpunkte gesetzt: "M-Style", "M-Beauty" sowie "M-Made by You" und "M-Made by You Living".

"Unsere neue 'M-Reihe' ist eine bewusste Ergänzung zur monatlich erscheinenden 'Mädchen', mit der wir zum einen unsere Zielgruppe altersmäßig nach oben erweitern und zum anderen die Marke Mädchen über zusätzliche, tiefergehende Services bei den Leserinnen noch stärker verankern", erklärt Robert Sandmann, Herausgeber und Geschäftsführer Vision Media. "Zahlreiche Gespräche mit den jungen Frauen – wie zum Beispiel direkt vor Ort im Rahmen unserer jährlichen Stylingtour – haben uns gezeigt, dass die Themen Beauty, DIY und Fashion von unseren Leserinnen noch stärker gewünscht werden und 'M' trifft dieses Lebensgefühl auf den Punkt."

Den Auftakt zur neuen M-Reihe macht die "M-Style", die ab sofort zum Preis von 2,95 Euro am Kiosk liegt. Und so preist der Verlag die neue Zeitschrift an: "Wer noch keinen Bikini hat, findet ihn in der 'M'-Style. Wer gerne Blogs liest, findet hier neue, coole Bloggerinnen. Wer sich gerne vom Streetstyle inspirieren lässt, findet Nachstyling-Tipps. Wer Hilfe braucht, welche Klamotten welcher Figur am besten stehen, bekommt von Guido Maria Kretschmer Styling-Rat."

Hintergrund: "Mädchen" erscheint seit diesem Jahr nur noch monatlich (kress.de berichtete). Der Verlag hatte das Heft im Mai 2013 auf die "veränderten Bedürfnisse der 12 bis 17-jährigen" optisch wie inhaltlich zugeschnitten. Seitdem versteht sich "Mädchen" als Deutschlands jüngstes Frauenmagazin. Robert Sandmann bezeichnete die monatliche Erscheinungsweise nun als "logische Konsequenz" - wie es einem klassischen Frauenmagazin entspreche. Die sinkende Auflage dürfte bei dieser Entscheidung allerdings auch eine große Rolle gespielt haben.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.