Laut den jüngsten Quartalszahlen: ProSiebenSat.1 toppt RTL Deutschland beim Gewinn

08.05.2014
 

Die beiden Sendergruppen ProSiebenSat.1 und RTL Deutschland haben am Donnerstag ihre Zahlen fürs erste Quartal 2014 vorgelegt. Daraus geht hervor, dass ProSiebenSat.1 profitabler arbeitet, was den Gewinn betrifft. So verdiente das Unternehmen mit Sitz in Unterföhring von Januar bis März rund 10% mehr als im Vorjahreszeitraum - das Ebitda stieg auf 140 Mio Euro.

Die beiden Sendergruppen ProSiebenSat.1 und RTL Deutschland haben am Donnerstag ihre Zahlen fürs erste Quartal 2014 vorgelegt. Daraus geht hervor, dass ProSiebenSat.1 profitabler arbeitet, was den Gewinn betrifft. So verdiente das Unternehmen mit Sitz in Unterföhring von Januar bis März rund 10% mehr als im Vorjahreszeitraum - das Ebitda stieg auf 140 Mio Euro. Bei der Mediengruppe RTL Deutschland bliebt das operative Ergebnis auf dem Niveau des ersten Quartals 2013 (134 Mio Euro).

Während ProSiebenSat.1 den Umsatz um 3% auf 581 Mio Euro steigern konnte, ging er bei RTL um knapp 1% auf 449 Euro zurück.

Bei der RTL Group, zu der die Mediengruppe RTL Deutschland gehört, schrumpfte der operative Gewinn von 207 Mio Euro in Q1/2013 auf 194 Mio Euro. Die Groupe M6 und RTL Radio in Frankreich belasteten dabei die Bilanz. Das rückläufige Ebita der RTL Group sei auch auf das späte Ostergeschäft 2014 zurückzuführen. Im Vorjahr waren die Werbeeinnahmen der Oster-Kampagnen vollständig in die Ergebnisse des ersten Quartals einbezogen worden.

Der Umsatz der RTL Group lag bei 1,313 Milliarden Euro (Q1/2013: 1,317 Milliarden Euro). Niedrigere Umsätze bei UFA Sports und negative Wechselkurseffekte seien durch höhere Umsätze von RTL Nederland und FremantleMedia ausgeglichen worden.

"Insgesamt ein guter Start für die RTL Group ins neue Jahr"

In einem gemeinsamen Statement erklären Anke Schäferkordt und Guillaume de Posch, Co-Chief Executive Officers der RTL Group: "Insgesamt hatten wir einen guten Start ins Jahr 2014 und haben eines unserer besten Ergebnisse im ersten Quartal erzielt. Während sich die Groupe M6 und RTL Radio in Frankreich in einem nach wie vor schwierigen wirtschaftlichen Umfeld behaupten mussten, erwirtschafteten alle unsere anderen Senderfamilien stabile oder sogar höhere Ergebnisbeiträge im Vergleich zum Vorjahresquartal, was auch was auch auf die Erholung der meisten europäischen TV-Werbemärkte zurückzuführen ist." Für das Gesamtjahr geht man weiter von einem "stabilen Umsatz" und einem "stabilen Ebita" aus.

Auch Ebeling positiv gestimmt

Thomas Ebeling, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Media AG, erklärte "Wir sind gut in das Geschäftsjahr 2014 gestartet: Alle Segmente haben im ersten Quartal 2014 weiter zugelegt. Im TV-Kerngeschäft haben wir nicht nur die Werbeumsätze erneut gesteigert, sondern auch unsere Distributionserlöse deutlich erhöht. Im Digital-Business sind unsere Kernbereiche weiter dynamisch gewachsen. Insgesamt profitieren wir in allen Geschäftsbereichen von der anhaltend guten Entwicklung des konjunkturellen Umfelds. Das stimmt uns positiv für dieses Geschäftsjahr."

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.