Time Warner-Chef Jeff Bewkes auf der TNT Serie-Party: "Wir sollten alle viel mehr fernsehen"

 

Ein Mann, der Klartext spricht: "Fernsehen ist doch das Wichtigste im Leben eines jeden Menschen", sagte Jeff Bewkes, CEO und Chairman von Time Warner Inc., auf der Fünf-Jahre-Geburtstagsparty von TNT Serie in München. Der Sender hat mit rund sechs Mio Abonnenten einen guten Lauf. Trotzdem riet der Ehrengast: "Wir sollten alle viel mehr fernsehen."

Ein Mann, der Klartext spricht: "Fernsehen ist doch das Wichtigste im Leben eines jeden Menschen", sagte Jeff Bewkes, CEO und Chairman von Time Warner Inc., auf der Fünf-Jahre-Geburtstagsparty von TNT Serie in München. Der Sender hat mit rund sechs Mio Abonnenten einen guten Lauf. Trotzdem riet der Ehrengast: "Wir sollten alle viel mehr fernsehen."

Bewkes war dabei zwar der ranghöchste, aber nicht der einzige Promi-Besucher, den Hannes Heyelmann, der Münchner Senderchef mit dem Bandwurm-Titel "Senior Vice President and Managing Director Turner Broadcasting System Germany, Austria, Switzerland, Benelux, Central Eastern Europe and Russia", in die neue In-Location Kesselhalle gelotst hatte. Lena Gercke, die den Abend in der Moderatorinnen-Rolle begleitete, musste da schon auf ihren Spickzettel schauen.

So sexy ist das Weltende: Eric Dane kommandiert "The Last Ship"

Die meisten Blicke zog "Mc Sexy" auf sich: Eric Dane ("Grey's Anatomy") trommelte mit tiefer Bassstimme schon mal für das aufziehende Serien-Highlight "The Last Ship", das bei TNT Serie am 15. Juli in See sticht. Die Pathos-geladene Michael-Bay-Produktion ist nach "Falling Skies", "Monday Mornings", "Mob City" bereits die vierte internationale Eigenproduktion, an der sich TNT Deutschland beteiligt. 

Für die rein deutsche Eigenentwicklung "Add a Friend" schlug der Amerikaner Bewkes scherzhaft schon mal eine weitere Fortsetzung vor: "Lose a Friend". Allerdings wird die Grimme-prämierte Serie nach Ausstrahlung der dritten Staffel im Herbst nicht fortgesetzt. Stattdessen will TNT im Herbst eine zweite deutsche Serie ins Rennen schicken, die derzeit unter Geheimhaltung vorbereitet wird. 

Zeiler sagt Pay-TV-Boom mit 10 Mio Abonnenten voraus

Gerhard Zeiler, bekanntlich ehemals Chef der RTL-Gruppe und mittlerweile President Turner Broadcasting System International, gestand auf der Feier ein, dass er noch vor fünf Jahren nicht an den Siegeszug von Pay-TV geglaubt hätte. In neuer Position ist er natürlich geläutert.

Er prognostizierte in Jubiläumslaune dem Fünf-Jahre-Sender schon mal 10 Mio Abonnenten, weil dies dem Stellenwert der Pay-Branche in Deutschland angemessen wäre.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.