RTL hat entschieden: Oliver-Pocher-Show "Alle auf den Kleinen" muss weichen

14.05.2014
 

Dämpfer für Oliver Pocher, 36. RTL nimmt seine Show "Alle auf den Kleinen" aus dem Programm. Eine schnelle Fortsetzung der Reihe sei derzeit nicht geplant, bestätigte ein Sendersprecher einen "Bild"-Bericht.

Dämpfer für Oliver Pocher, 36. RTL nimmt seine Show "Alle auf den Kleinen" aus dem Programm. Eine schnelle Fortsetzung der Reihe sei derzeit nicht geplant, bestätigte ein Sendersprecher einen "Bild"-Bericht.

RTL-Sprecher Frank Rendez sagte gegenüber kress: "'Alle auf den Kleinen' war immer eine lose eingeplante Showreihe, aktuelle Termine sind derzeit nicht geplant, Gespräche über mögliche weitere Sendungen stehen noch aus."

"Alle auf die Kleinen" ging Anfang 2013 mit einem starken Marktanteil von 21,1% bei den 14- bis 49-Jährigen auf Sendung. Die zweite Ausgabe holte gute 16%. Das Interesse ließ erst nach, als RTL die von i&u produzierte Show von Freitag- auf Samstagabend schob. Dort verlor Pocher das Duell gegen Stefan Raab auf ProSieben ("Schlag den Raab") haushoch - der Marktanteil schmolz auf 8,2% zusammen (kress.de berichtete).

Eine von großem PR-Getöse begleitete Sonderausgabe von "Alle auf den Kleinen" - in der sich Pocher und Boris Becker mehr als drei Stunden duellierten - schaffte dann wieder 17,2% Marktanteil am Freitagabend (kress.de berichtete). Ernüchterung aber wieder bei der bisher letzten Ausgabe: mit knapp mehr als 11% lag der Marktanteil deutlich unter den Sendernormalwerten.

Pocher ist bei RTL weiterhin in der Spielshow "5 gegen Jauch" zu sehen. Als Moderator von "Promi Big Brother" wird man ihn nicht mehr sehen. Sat.1 plant zunächst ohne Pocher.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.