"Größte Veränderung seit Hefteinführung": "Auto Bild" kommt vollständig überarbeitet an den Kiosk

 

Pimp my "Auto Bild": Axel Springer hat sein Automagazin von Grund auf überarbeitet. Heraus gekommen ist eine "Auto Bild" mit neuem Cover-Layout, veränderter Heftstruktur und zusätzlichen Rubriken. Außerdem gibt's ab sofort "crossmediale Elemente" im Heft.

Pimp my "Auto Bild": Axel Springer hat sein Automagazin von Grund auf überarbeitet. Heraus gekommen ist eine "Auto Bild" mit neuem Cover-Layout, veränderter Heftstruktur und zusätzlichen Rubriken. Außerdem gibt's ab sofort "crossmediale Elemente" im Heft.

"Kleine Facelifts gibt es in der Autowelt ganz oft, große Weiterentwicklungen dagegen sehr viel seltener", so Chefredakteur Bernd Wieland. "Im ersten Fall wird oft nur ein bisschen was am Blech gemacht, bei den wirklichen Weiterentwicklungen gehen die Hersteller dagegen in die Tiefe und versuchen, ihr Auto umfassend besser zu machen. Das haben wir auch bei 'Auto Bild' umgesetzt." Das neue Heft sehe jetzt moderner und dynamischer aus und biete mehr Service, Unterhaltung und investigative Geschichten, so Wieland weiter.

Hans Hamer, Verlagsgeschäftsführer Auto, Computer und Sport bei Axel Springer, ergänzt: "Für 'Auto Bild' ist dieser Relaunch die größte Veränderung seit der Einführung des Hefts."

In der neuen "Auto Bild" finden die Leser künftig hervorgehobene Kurz-Infos, die einen schnellen Überblick geben sollen, aber auch "in die Tiefe gehende Texte und große Fotostrecken", heißt es in einer Verlagsmitteilung. Für die große Investigativ-Geschichte im Relaunch-Heft haben die Redakteure einen präparierten VW Caddy entlang der polnisch-deutschen Grenze als Köder abgestellt und nach dem Klau des Autos die Route der gestohlenen Teile verfolgt.

Neuer Claim & Testangebot für Leser

Außerdem wurden verstärkt Augmented-Reality-Elemente eingesetzt. Neu eingeführte Rubriken sind unter anderem der "Kaufberater", für den die Redaktion Leser auf dem Weg zum Traumauto berät und begleitet, "Historische Autos" und das "Tagebuch" der "Auto Bild"-Redakteure, in dem diese beispielsweise von Testfahrten berichten.

Das neue Heft gibt es ab sofort für 1,70 Euro zu kaufen. Mit dem Relaunch führt "Auto Bild" auch den Claim "Auto Bild. Die Auto-Instanz" ein und bewirbt das Heft mit "umfassenden Werbemaßnahmen". Zudem gibt es ein Testangebot für Leser: Unter autobild.de/premium sind für 99 Cent pro Monat vier Hefte und vier multimediale App-Ausgaben in der Tablet-App erhältlich.

Die verkaufte Auflage der "Auto Bild" sank zuletzt von 542.314 (IVW, I/2013) auf 495.050 Exemplare (I/2014).

Ihre Kommentare
Kopf
Tobias Loitsch

Tobias Loitsch

HarmonyMinds Media
Herausgeber

18.05.2014
!

Für Marktbeobachter, wirkte die Auto Bild bisher wie eine VW Werkszeitung. Mal sehen ob sich neben dem optischen Facelift auch die Redaktion frischer gestaltet.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.