"Meilenstein für die gesamte Musikinsdustrie": Spotify hat 10 Mio zahlende Nutzer

 

Spotify hat Grund zum Jubeln: Wie der Musik-Streaming-Service am Mittwoch bekannt gab, nutzen über 40 Mio Menschen den Dienst aktiv in 56 Märkten, davon sind über 10 Mio zahlende Abonnenten.

Spotify hat Grund zum Jubeln: Wie der Musik-Streaming-Service am Mittwoch bekannt gab, nutzen über 40 Mio Menschen den Dienst aktiv in 56 Märkten, davon sind über 10 Mio zahlende Abonnenten.

"Das vergangene Jahr war großartig für uns! Millionen von Menschen rund um den Globus haben Musik Streaming für sich entdeckt", sagt Daniel Ek, CEO und Gründer von Spotify. "Wir sind nicht nur von 20 auf 56 Märkte gewachsen, sondern wir zählen heute bereits über 10 Millionen zahlende Spotify-Kunden. Das ist ein wichtiger Meilenstein sowohl für Spotify als auch für die gesamte Musikindustrie."

Seit dem Start in Schweden 2008 haben die Nutzer mehr als 1,5 Mrd Playlists auf Spotify erstellt und täglich werden über fünf Mio Playlists neu hinzugefügt oder aktualisiert.

Folgende Künstler sind bei Spotify-Nutzern besonders beliebt:

Eminem ist der meistgestreamte Künstler aller Zeiten auf Spotify. Rihanna vertritt die Damen als meistgestreamte Künstlerin. Auf Platz zwei der männlichen und weiblichen Rangliste landen David Guetta und Katy Perry.

Mit über 235 Mio Streams auf Spotify ist "Wake Me Up" von Avicii bis heute der meistgestreamte Song aller Zeiten.  David Guetta führt mit mehr als fünf Mio Followern die Liste der meistgefolgten Künstler auf Spotify an. 

Die Spotify-Playlist "Top 100 Pop Tracks" war die meistgestreamte Playlist der letzten 30 Tage. "Rather Be feat. Jess Glynne" von Clean Bandit war der Song, der im vergangenen Monat am häufigsten im Offline-Modus gespielt wurde.

Anfang April hatte Spotify sein Design überarbeitet und neue Funktionen vorgestellt (kress.de berichtete). Außerdem kooperiert der Musik-Streaming-Service seit März mit dem Radiosender bigFM (kress.de vom 20. März 2014).

Spotify hat eigenen Angaben zufolge bereits mehr als eine Milliarde US Dollar an Rechteinhaber ausgeschüttet und ist die zweitgrößte Einnahmequelle im Bereich der digitalen Musik für Labels in Europa.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.