Umzug ist abgeschlossen: "Neon" und "Nido" legen mit neuen Mitarbeitern in Hamburg los

 

Der Umzug der "Neon"- und "Nido"-Redaktion von München nach Hamburg ist abgeschlossen: Die Mannschaft um den neuen Chefredakteur Oliver Stolle, 40, und seine Stellvertreter Sascha Chaimowicz, 29, und Anke Helle, 32, arbeitet ab sofort im Hamburger Verlagsgebäude am Baumwall.

Der Umzug der "Neon"- und "Nido"-Redaktion von München nach Hamburg ist abgeschlossen: Die Mannschaft um den neuen Chefredakteur Oliver Stolle, 40, und seine Stellvertreter Sascha Chaimowicz, 29, und Anke Helle, 32, arbeitet ab sofort im Hamburger Verlagsgebäude am Baumwall.

Die Redaktion der beiden Gruner + Jahr-Zeitschriften "Neon" und "Nido" wird künftig ergänzt durch die neue Bildchefin Milena Carstens, 31. Sie war zuletzt Bildchefin beim "Zeit Magazin". Neue Art-Direktorin von "Neon" ist Ji-Young Ahn, 33. Sie war zuvor vier Jahre lang die stellvertretenden Art-Direktorin des Magazins.

Auch der neue "Neon"-Textchef kennt das Heft bereits: Tobias Moorstedt, 36, ist seit 2011 Mitglied der "Neon"-Redaktion und war zuvor Textchef bei "Wired". Judith Liere, 34, ergänzt das Team. Sie hat bereits als Pauschalistin und Kolumnistin für die "Süddeutschen Zeitung" geschrieben.

Das Eltern-Magazin "Nido" bekommt ebenfalls Verstärkung. Verantwortlich für die Art-Direktion ist Kristian Kutschera mit seinem Kreativ-Büro. Kutschera entwickelte zuvor als Art- Direktor u.a. das "Blond-Magazin" mit. Auch Daniel Ramm, 39, der bisher frei für "View" arbeitete und zuvor als Chefredakteur das "Blond-Magazin" verantwortete, wird "Nido"-Redakteur. Als freier Autor unterstützt zudem David Schumacher, 39. Er leitete die Wochenendbeilage "weekend" und das Magazin "How to spend it" der "Financial Times Deutschland".

Susanne Lang, 37, schreibt ab September als freie Autorin für "Nido". Sie führte das Ressort "tazzwei" der "tageszeitung" und das Ressort "Alltag" beim "Freitag" - dort war sie zuletzt zuständig für besondere Aufgaben.

"Wir danken allen Mitarbeitern, die in München geblieben sind, für ihre hervorragende Arbeit", sagt Oliver Stolle, Chefredakteur "Neon"/"Nido". "Gleichzeitig sind wir überaus glücklich darüber, dass so viele erfahrene Redaktionsmitglieder den Weg nach Hamburg mit uns gegangen sind. Wir freuen uns sehr darauf, gemeinsam mit dem alten Team und den starken Neuzugängen in Hamburg loszulegen."

Hintergrund: Bereits kurz nach Bekanntgabe von Julia Jäkels Entscheidung, den Redaktionssitz von München nach Hamburg zu verlegen, kochten die Emotionen hoch und die Chefredakteure Vera Schroeder und Patrick Bauer warfen das Handtuch. "Die beiden hatten persönliche Gründe, in München zu bleiben", sagte Stolle im Februar. "Die Verwirrung und Unruhe im Herbst hatten sicher auch damit zu tun. Die Redaktion fragte sich natürlich, was das heißt, wenn die Chefredaktion nicht weitermacht." Danach hätten sich die Wogen geglättet. "Insgesamt kommen auf jeden Fall genügend Kollegen mit, um den Geist von 'Neon' und 'Nido' zu erhalten", sagte der Chefredakteur der "SZ".

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.